Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Alles über das Klebeband

Klebeband oder auch Tape ist bereits seit langer Zeit eines der wichtigsten Verpackungsprodukte im Bereich der Transportverpackungen. Sie werden heutzutage in so ziemlich jedem Betrieb eingesetzt. Auch wenn mehr als 90 Prozent der Bänder zum Verschließen von Kartons eingesetzt werden, befinden sich verschiedene Qualitäts- und Stärkegrade auf dem Markt. Wer den Unterschied von PVC-, PP- oder Papierträger mit Acrylat-, Naturkautschuk, und Hotmelt-Kleber wissen möchte, ist in bei diesem Artikel an der richtigen Adresse.

Packband kaufen kann man mittlerweile nicht nur zuhauf in zahlreichen Geschäften, sondern mittlerweile auch bei unzähligen Online-Anbietern. Doch wer hat eigentlich das Klebeband erfunden und wie kam es zum endgültigen Produkt, das heutzutage einfach nicht mehr wegzudenken ist?

Der US-Amerikaner und Ingenieur Richard G.Drew entwickelte im Jahr 1925 auf Basis des von Oscar Trolowitz erfundenen Klebeverbandes das Kreppklebeband für den industriellen Bedarf. Daraufhin entwickelte er wenige Jahre später das erste transparente Klebeband. Die Entwicklung blieb seit der Erfindung jedoch niemals stehen. Aktuell finden sich mehr als 600 verschiedene Klebebänder. Besonders beliebt zeigen sich bedruckte Kleberollen. Unternehmen haben mit diesen eine Gelegenheit, sich während des Transportes zu präsentieren. Dazu nutzen sie bedruckte Bänder mit dem eigenen Firmenlogo. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind beinahe unbegrenzt, sogar Fotodrucke können auf die Klebebänder gebracht werden.

Die Arten des Klebers:

Der Acrylat-Kleber hat eine hohe Alterungs- und Temperaturbeständigkeit und ist weitgehend unempfindlich gegen UV-Strahlen. Die Anfangsklebekraft ist hier nicht sehr stark, daher muss das Band mit der Hand angedrückt werden, um für Halt zu sorgen. Mit der Zeit erhöht sich die Kraft des Acrylat-Klebers jedoch, damit können verklebte Pakete bis zu mehreren Monaten gelagert werden.. Durch seine Umweltfreundlichkeit wird der Acrylat-Kleber derzeit immer beliebter.

Packbänder mit Naturkautschuk-Kleber haben eine hohe Klebekraft und lassen sich ohne Probleme bei kalten Temperaturen verarbeiten. Zudem lassen sich die Bänder mit Naturkautschuk-Kleber rückstandslos abkleben.

Der Hotmelt-Kleber besitzt eine hohe Anfangsklebekraft bei Normaltemperaturen. Bei höheren Temperaturen und UV-Strahlung erweist sich dieser als empfindlich, für das Verkleben von Recycling-Kartonagen jedoch bestens geeignet und gerne verwendet.

Der neuartige Kleber „Aktiv-K“ fasst die besten Eigenschaften des herkömmlichen Klebers zusammen. Dazu gehört die Eigenschaft von Hotmelt mit einer hohen Anfangsklebekraft, die Eigenschaft von Acrylat mit einer hohen Alterungs- und Temperaturbeständigkeit und die hervorragende Eigenschaft, auch bei kalten Temperaturen zu kleben. Dadurch klebt Aktiv-K Kleber auf fast allen Kartonoberflächen. Zudem ist er relativ unempfindlich gegen UV-Strahlen. Damit ist der Kleber eine der neuesten Errungenschaften im Bereich der Packmittel.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt