Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Was ist ein Minijob? mit Muster-Arbeitsvertrag für Unternehmen

Minijob-Arbeitsvertrag zum Download

Minijob - Muster-Arbeitsverträge


Im Folgenden haben wir Informationen für Unternehmen zum Thema Minijob zusammengestellt.

Was ist ein Minijob?

Definition nach Wikipedia: Eine geringfügige Beschäftigung, auch „Minijob“ genannt, ist nach dt. Sozialversicherungsrecht ein Beschäftigungsverhältnis mit einer geringen absoluten Höhe des Arbeitsentgelts (geringfügig entlohnte Beschäftigung) oder ein Beschäftigungsverhältnis von kurzer Dauer (kurzfristige Beschäftigung).

Die Arbeitsentgeltgrenze bei geringfügig entlohnter Beschäftigung wurde in Deutschland zum 1. Januar 2013 von 400 Euro auf 450 Euro angehoben. Gleichzeitig sind alle neu eingestellten Minijobber rentenversicherungspflichtig.

 

 

Inhalt dieser Seite zum Thema Minijob:

Das Wichtigste auf einen Blick

Minijobber sind aus der heutigen Unternehmenskultur nicht mehr wegzudenken. Sie übernehmen Aufgaben, für die keine Vollzeitanstellung vorgesehen ist und helfen bei Engpässen aus. Für einen Minijob müssen natürlich bestimme Voraussetzungen erfüllt sein. Hierzu ein Überblick:

Unternehmerische Vorteile von Minijobs

  • Der eingestellte Arbeitnehmer verdient monatlich maximal 450 EUR.
  • Der Mitarbeiter muss keine Lohnsteuerkarte vorlegen.
  • Der Arbeitgeber führt die pauschal berechneten Sozialversicherungsbeiträge und die Lohnsteuer an die Minijob-Zentrale ab.
  • Für den Arbeitgeber fallen Pauschalabgaben in Höhe von ca. 30 % an, darunter 13 % Krankenversicherung, 15 % Rentenversicherung, 2 % Lohnsteuer und etwa 1 % für geringfügige Umlagen wie z. B. Lohnfortzahlung, Schwangerschaft oder Insolvenz.
  • Arbeitnehmer, die nach dem 31.12.2012 ihren Minijob angetreten haben, zahlen einen Eigenanteil zur Rentenversicherung in Höhe von 3,9 %, wenn sie sich nicht ausdrücklich von dieser Pflicht befreien lassen. Schon vor dem 01.01.2013 in einem Minijob Beschäftige müssen diesen Eigenanteil nur zahlen, wenn ihre Vergütung auf über 400 Euro erhöht wird.

Arbeitsrechtsrechtliche Behandlung

  • Ein Minijobber ist ein Teilzeitbeschäftigter und wie jeder andere Mitarbeiter zu behandeln. Er hat dieselben Anrechte auf Entgeltfortzahlung bei Krankheit und an Feiertagen, Urlaub und Weihnachtsgelt. Für Minijobber gelten die üblichen Kündigungsregeln. Zahlen Sie nach Tarif, muss auch der Arbeit-nehmer mit einem Minijob Tariflohn bekommen. Allerdings bekommt er, wenn er länger als 6 Wochen krank ist, kein Krankengeld von der Krankenkasse.
  • Auch wenn grundsätzlich Arbeitsverträge formfrei, also auch mündlich, abgeschlossen werden können, empfehlen wir auch mit einem Minijobber einen schriftlichen Arbeitsvertrag zu schließen, damit alles Ausgehandelte dokumentiert ist.

Möglichkeit eines Minijobs abklären

  • Der Verdienst eines Minijobbers darf durchschnittlich max. 450 EUR monatlich betragen. Keine Rolle hierbei spielt die Anzahl der Arbeitsstunden oder –tage. Alle Zahlungen, die Sie dem Minijobber in 12 Monaten voraussehbar zahlen werden, sind für die 450 EUR-Grenze von Bedeutung, das schließt auch das Weihnachtsgeld mit ein. Summa summarum darf er in einem Jahr insgesamt maximal 5.400 EUR verdienen. Ist von Anfang an sicher gestellt, dass der Mini-Jobber keine 12 Monate beschäftigt sein wird, ist diese Jahresgrenze anteilig entsprechend herunter zu rechnen.
  • Das durchschnittliche Entgelt müssen Sie schätzen, sollte der Minijobber nach Arbeitsanfall eingesetzt werden und dadurch sein Verdienst voraussichtlich unterschiedlich ausfällt. Auch hier liegt ein Minijob dann vor, wenn Ihr Mitarbeiter maximal 5.400 EUR in 12 Monaten verdient.
  • Ein Minijob ist nicht mehr möglich, wenn Ihr Mitarbeiter noch andere Beschäftigungen hat, und der Verdienst insgesamt die 450 EUR-Grenze überschreitet.
  • Hat der Minijobber bereits einen oder mehrere Minijobs bei anderen Arbeitgebern aber KEINE Hauptbeschäftigung, müssen Sie die Vergütung aus allen Minijobs addieren. Verdient der Arbeitnehmer mehr als 450 EUR ist eine Be- schäftigung als Minijobber bei Ihnen nicht möglich. Keine Auswirkung auf den Minijob bei Ihnen hat allerdings eine sogenannte kurzfristige Beschäftigung bei anderen Arbeitgebern.
  • Hat der Minijobber eine Hauptbeschäftigung in einem anderen Unternehmen, ist eine Arbeit als geringfügig Beschäftigter bei Ihnen möglich. Neben der Hauptbeschäftigung ist ein Minijob erlaubt. Eine Ausnahme bilden hier die im Hauptberuf als Beamte tätigen. Sie dürfen so viele Minijobs annehmen, wie sie möchten. Nur in allen zusammen darf nicht mehr als 450 EUR monatlich verdient werden.
  • Minijobs dürfen ebenfalls von Beziehern des Arbeitslosengeldes I und II ausgeführt werden. Allerdings wird der Verdienst, der über den jeweiligen Freibetrag hinausgeht auf das Arbeitslosengeld angerechnet.
  • Arbeitnehmer die Elterngeld beziehen, dürfen auch bei ihrem bisherigen Arbeitnehmer einen Minijob ausführen.
  • Für Studenten gelten die gleichen Minijob-Regeln wie für andere Arbeitnehmer.

Neu seit dem 01. Januar 2013 – Rentenversicherungsbeitrag des Arbeitsnehmers

Neben dem Beitrag zur Rentenversicherung, den Sie als Arbeitgeber pauschal zahlen, werden auch geringfügig Beschäftigte seit dem 01. Januar 2013 automatisch rentenversicherungspflichtig. Das bedeutet, dass der Minijobber zusätzlich einen eigenen Rentenversicherungsbeitrag zahlen muss. Im Jahre 2013 sind das 3,9 %, was dem Unterschied zwischen dem normalen Rentenbeitrag und Ihrem Pauschalbeitrag entspricht.
Es besteht allerdings auch die Möglichkeit für den Minijobber, sich von dieser Beitragspflicht befreien zu lassen. Um befreit zu werden, reicht der Minijobber schriftlich einen Befreiungs- antrag bei Ihnen ein. Mit Eingangsdatum versehen kommt der Antrag als Beleg für zukünftige Sozialversicherungsprüfungen zu Ihren Entgeltunterlagen.

Auf der Homepage der Minijob-Zentrale finden Sie ein Merkblatt und den Antrag auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht.

Checkliste für geringfügig Beschäftigte

Die BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände) gibt einen Personalfragebogen heraus. Diese Checkliste für geringfügig Beschäftigte dient Ihnen als Arbeitgeber/in zur Unterstützung für die korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung des Arbeitnehmers bzw. der Arbeitnehmerin.

Hier geht es direkt zum Download der Checkliste für geringfügig Beschäftigte:

Checkliste für geringfügig Beschäftigte

Minijob-Rechner der Minijob-Zentrale zum Download als Excel-Datei

Die Minijob-Zentrale Knappschaft Bahn See bietet auf ihrer Website einen Minijob-Rechner an.

Diesen können Sie hier als Excel-Datei direkt downloaden:

Minijob-Rechner der Minijob-Zentrale

Interessante Downloads: Muster-Arbeitsvertrag für Minijobs u.a.

Im Internet gibt es verschiedene Anbieter von kostenlosen Muster-Arbeitsverträgen, insbesondere von Muster-Arbeitsverträgen für Minijobs.

Allgemeiner Ratgeber zum ersten Arbeitsvertrag

eBook zum ersten Arbeitsvertrag vom Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

Muster-Arbeitsvertrag für Handwerker

Für den Handwerksbereich bietet der Baden-Württembergische Handwerkstag e.V. auf seiner Website einen Minijob-Muster-Arbeitsvertrag an. Hier können Sie den Muster-Arbeitsvertrag direkt herunterladen, es stehen dort vier verschiedene Möglichkeiten zur Wahl:

Muster-Arbeitsverträge von handwerk-bw.de

Allgemeiner Muster-Arbeitsvertrag für Minijobs

Die IHK Frankfurt am Main bietet auf ihrer Website ein Muster für einen Arbeitsvertrag für die geringfügige Beschäftigung an:

Muster-Arbeitsvertrag von IHK Frankfurt am Main

Auch die IHK Lüneburg-Wolfsburg bietet auf ihrer Website ein Muster für einen Arbeitsvertrag für die geringfügige Beschäftigung an:

Musterarbeitsvertrag IHK Lüneburg-Wolfsburg

Weitere Informationen zum Thema Minijob finden sich auch auf dem Merkblatt Teilzeitbeschäftigung und geringfügige Beschäftigung der IHK Dortmund, Januar 2013.

Den Antrag auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht und ein entsprechendes Merkblatt zu diesem Thema finden sie hier auf der Seite der Minijob-Zentrale Knappschaft Bahn See.

Merkblatt und den Antrag auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht

Kostenlose Hilfe bei der Minijob-Zentrale

Für Fragen rund um die Neuregelung hat die Minijob-Zentrale eine kostenlose Hotline geschaltet, die Sie unter der Nummer 0800-6464562 erreichen können.

 

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

Wer ist Gründerblatt?

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Betina Graf-Deveci

Hinter Gründerblatt steckt ein erfahrenes Berater-Netzwerk,
das Sie in Ihrer Existenzgründung beraten möchte. Nutzen Sie unser Know-How, das aus der praktischen Begleitung hunderter erfolgreicher Existenzgründungen resultiert.

Inhaberin von Gründerblatt ist Betina Graf-Deveci.

Informieren Sie sich hier detailliert zu unserem Beratungsangebot.

Das könnte Sie auch interessieren:

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Neueste Tweets

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Und das vielleicht auch:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt