Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Arbeitszeugnisse: Wie wichtig sie sind und was hinein gehört

Immer wieder gibt es Diskussionen zu Sinn und Zweck von Arbeitszeugnissen. Dabei besitzen sie insbesondere in Deutschland einen hohen Stellenwert. Sie bewerten die Leistungen eines Arbeitnehmers und sind somit ein wichtiges Signal für zukünftige Arbeitgeber. Darüber hinaus besitzt jeder Arbeitnehmer das Recht auf ein Arbeitszeugnis, wenn er aus dem Unternehmen ausscheidet. Arbeitgeber kommen somit gar nicht umhin, sich mit dem Thema Arbeitszeugnis auseinanderzusetzen.

Einfaches und qualifiziertes Arbeitszeugnis

Beim Arbeitszeugnis wird zwischen dem einfachen und dem qualifizierten Arbeitszeugnis unterschieden. Das einfache Arbeitszeugnis, auch Arbeitsbescheinigung genannt, beinhaltet nur Angaben über den Zeitraum der Beschäftigung sowie Art und Funktion der Tätigkeit. Bei einem qualifizierten Arbeitszeugnis wird zusätzliche die Leistungen des Arbeitnehmers bewertet. Der Rechtsanspruch des Arbeitnehmers liegt auf dem qualifizierten Arbeitszeugnis - nur damit kann er sich sinnvoll weiter bewerben.

Aufbau des qualifizierten Arbeitszeugnisses

Es gibt keine einheitlichen Regeln zum Aufbau des Arbeitszeugnisses, aber es hat sich eine bestimmte Struktur etabliert, die sich verkürzt wie folgt darstellen lässt:

  • Einstieg mit Angaben zur Person des Arbeitnehmers, Zeitraum der Beschäftigung und Funktion im Unternehmen
  • Beschreibung der Aufgaben
  • Bewertung der Leistung und des Verhaltens
  • Grund für Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Abschlussformel

Anfang des Arbeitszeugnisses

Der Einstieg des qualifizierten Arbeitszeugnisses ist mehr oder weniger identisch mit den Angaben aus einer Arbeitsbescheinigung. Hier wird der Arbeitnehmer identifiziert, der Zeitraum des Beschäftigungsverhältnisses benannt und Art und Funktion der Tätigkeit kurz genannt. Die meisten Unternehmen nutzen diesen Block, um sich kurz zu beschreiben und in welcher Branche das Unternehmen angesiedelt ist.

Aufgabenbeschreibung

Im nächsten Block werden die einzelnen Aufgaben, die der Arbeitnehmer erfüllt hat, detaillierter aufgeführt. Die Nennung der Aufgaben erfolgt nach Wichtig- und Wertigkeit, wesentliche Aufgaben werden also zuerst aufgeführt. Je nach Umfang der Aufgaben und Vorlieben bei der Beschreibung greifen einige Arbeitgeber auf eine Auflistung oder Tabelle zurück, andere beschreiben die Aufgaben in einem Fließtext. Wenn sich Aufgaben im Laufe der Beschäftigung verändert haben, neue hinzugekommen sind oder alte abgegeben wurden, sollte dies hier auch hervorgehen.

Leistungsbewertung

Kern des qualifizierten Arbeitszeugnisses bildet die Bewertung der Leistung und des Verhaltens. Dieser Block ist meist zweigeteilt. Zunächst werden fachliche Dinge bewertet, dazu zählen neben der eigentlichen Qualität und Leistung der Arbeit auch Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Es folgt eine Beurteilung sozialer Kompetenzen wie das Verhalten gegenüber Kunden, Mitarbeitern und Kollegen sowie Vorgesetzten. Im Falle einer Führungsposition wird auch die Führungsqualität beurteilt. Auch besonders hervorzuhebende Leistungen werden hier genannt.

Hier kommen die “Zeugnis-Codes“ zum Tragen. Nach mehreren Gerichtsurteilen dürfen (stark) negative Formulierungen im Arbeitszeugnis nicht mehr auftauchen. Es hat sich daher ein System etabliert, worin Zusätze wie “stets, voller, vollster, jederzeit” eine bessere Qualität anzeigen.

Schluss des Arbeitszeugnisses

Zum Abschluss wird der Grund des Ausscheidens genannt und eine Schlussformel (Dank und gute Wünsche für die Zukunft) gesetzt. Liegt das Ende der Beschäftigung in einer Kündigung begründet, wird der genaue Kündigungsgrund nicht aufgeführt. Wichtig ist noch die Unterschrift sowie das mit dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses übereinstimmende Ausstellungsdatum.

Hilfe bei der Erstellung

Für den Arbeitgeber gibt es Möglichkeiten, rechtssichere Arbeitszeugnis mit Hilfe von Externen oder Software zu erstellen. Mithilfe beispielsweise der Haufe-Software können rechtssichere Arbeitszeugnisse schnell und individuell passend geschrieben werden.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt