Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Risiko Berufsunfähigkeit: Mit dem richtigen Schutz die Existenz sichern

Mit einer Unternehmensgründung gehen Chancen und Risiken gleichermaßen einher. Gründer sollten sich aus diesem Grund bereits vor der Eintragung ins Handelsregister Gedanken über sinnvolle Versicherungen machen. Zum einen, damit sie diese Kosten in ihrem Businessplan einkalkulieren können, zum anderen, damit sie ausreichend abgesichert sind. Neben beruflichen Risiken sollten hier immer auch persönliche Risiken bedacht werden. Denn wenn der Unternehmensgründer und seine Mitarbeiter nicht entsprechend versichert sind, können schon kleine Unfälle einen enormen finanziellen Schaden zur Folge haben und die Existenz gefährden.

Statistisch betrachtet, muss jeder vierte Erwerbstätige in Deutschland seinen Beruf vorzeitig an den Nagel hängen. Durch eigene Rücklagen kann in diesem Fall kaum jemand das wegfallende Erwerbseinkommen ausgleichen. Denn die gesetzliche Versicherung zahlt für alle nach 1961 Geborenen nur noch eine Erwerbsminderungsrente. Als Unternehmensgründer privat vorzusorgen, wird vor diesem Hintergrund immer wichtiger.

Die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeitsversicherung


Ein Unternehmen zu gründen, kostet Kraft: Der Bürokratieaufwand in der Gründungsphase ist hoch, ebenso das Marktrisiko in den ersten Jahren, das Arbeitspensum und die Furcht vor roten Zahlen. Es ist kein Einzelfall, dass diese Überanstrengung in einem Burnout mündet. Vor allem Menschen in Start-ups, die beruflich besonders engagiert und leistungsorientiert sind und dementsprechend schwer abschalten können, sind anfällig dafür. So verwundert es kaum, dass psychische Erkrankungen wie das Burn-Out-Syndrom und Depressionen noch vor körperlichen Leiden die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit sind.

Der richtige Schutz


Vor allem Geschäftsführer kleinerer Unternehmen oder Freiberufler sollten daher mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorbeugend handeln: Fällt der Hauptverantwortliche aus, gibt es in der Regel niemanden, der seine Aufgaben übernehmen kann. Auch bei Gründern, die Kinder haben und der Hauptverdiener der Familie sind, würde der Verlust der Arbeitsfähigkeit ein großes finanzielles Loch in die Haushaltskasse reißen und für das Unternehmen das Aus bedeuten. Wird der Erwerbstätige durch eine Krankheit oder einen Unfall berufsunfähig, springt die Versicherung ein und zahlt eine vorher festgelegte Rente.

Leistungen und Kosten: 6 Tipps und Tricks


Beim Abschluss des Vertrags gibt es einige Dinge zu beachten:

  1. Einstiegsalter: Junge, gesunde Arbeitnehmer und -geber, die schon früh eine BU-Versicherung abschließen, sparen bei den Beiträgen, da deren Höhe unter anderem vom Einstiegsalter und Vorerkrankungen abhängig ist.
  2. Vertragsklausel „abstrakte Verweisung“: Bei dieser Formulierung ist Vorsicht geboten: Sonst hat der Versicherer die Möglichkeit, im Falle der Berufsunfähigkeit auf einen Wechsel in ein anderes Berufsfeld zu bestehen und die Leistungen zu verweigern.
  3. Weltweiter Schutz: Nicht nur für Unternehmensgründer, die oft auf Geschäftsreisen sind, ist es wichtig, sich gegen Unfälle im Ausland abzusichern.
  4. Versorgungslücke verhindern: Ein nahtloser Übergang vom Krankentagegeld zur Berufsunfähigkeitsversicherung erweist sich als großer Vorteil. Zahlt der Versicherer bei Arbeitsunfähigkeit nicht, entsteht eine Versorgungslücke. Hier hilft das Krankentagegeld.
  5. BU-Versicherung mit Rürup-Rente kombinieren: Clevere Selbstständige und Existenzgründer kombinieren die Berufsunfähigkeits-Police mit der Rürup-Rente: So können Sie die Versicherungsbeiträge zu einem Großteil von der Steuer absetzen. Achtung: In diesem Fall dürfen die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sowie zur Arbeitslosen-, Unfall-, Haftpflicht und Risikoversicherung im Kalenderjahr die Höchstgrenzen von 1.900 bei Angestellten und 2.800 bei Selbständigen nicht überschreiten.
  6. Vertrag bis 30. November abschließen: Bei Versicherern wie der CosmosDirekt sind Erwerbstätige versicherungstechnisch ein Jahr jünger und profitieren über die gesamte Laufzeit von günstigeren Konditionen, wenn sie die Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum 30.11. abschließen und als Beginn Dezember 2017 wählen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt