Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Die Automobilindustrie bei der Börsenanlage berücksichtigen

In der heutigen Zeit freuen sich die Kreditnehmer weiterhin über die Möglichkeit günstig neue Kredite aufzunehmen, oder bereits vorhandene Darlehen umzuschichten und dann durch niedrigere Kreditzinsen von geringen Kreditkosten zu profitieren.

Auf der anderen Seite stehen die Sparer und Anleger, die generell eher weniger begeistert von der schon lange anhaltenden Niedrigzinsphase sein dürften. Schließlich wird es in der aktuellen Zeit immer schwieriger, geeignete Anlagemöglichkeiten zu finden bei denen die Möglichkeit besteht eine ordentliche Verzinsung hinzubekommen, ohne dass das einhergehende Risiko ins Uferlose läuft.

Die klassischen Anlageprodukte bringen kaum noch Zinsen

In der Vergangenheit gehörte vor allen Dingen das Sparbuch zu den beliebtesten Produkten für die Geldanlage. Dabei war die mögliche Rendite objektiv betrachtet auch in früheren Jahren schon eher überschaubar, aber trotzdem war das Sparbuch aufgrund seiner Sicherheit gerade in Deutschland stets beliebt und wurde sozusagen von Generation zu Generation weiterempfohlen.

An Beliebtheit gewonnen hat in den letzten Jahren auch das Tagesgeld, wo die Möglichkeit besteht, vorhandenes Kapital für einen kürzeren Zeitraum zu parken und dafür zumindest eine höhere Verzinsung als beim Sparbuch zu bekommen. Aber aufgrund der insgesamt sehr schwach ausgeprägten Zinsen hat auch das Tagesgeld bei vielen Anlegern in der jüngeren Vergangenheit an Wertschätzung eingebüßt.

Aktien und Aktienfonds bei deutschen Anlegern immer beliebter

In Deutschland hatte der Aktienhandel in der Vergangenheit gerade bei privaten Anlegern in früheren Jahren immer einen recht schweren Stand. Während in vielen anderen Ländern traditionell mehr Geld an der Börse angelegt worden ist, gibt es aber mittlerweile auch in Deutschland immer mehr Leute, die die Möglichkeiten beim Kauf von Aktien und Aktienfonds zu schätzen wissen.

Wichtig ist bei diesem Thema natürlich, dass man sich immer darüber im Klaren ist, dass bei dieser Anlageform auch immer ein gewisses Risiko vorhanden ist und man aus diesem Grund nur Geld anlegen sollte, auf das man nicht angewiesen ist und das eine Weile verzichtbar ist.

Von der Entwicklung in der Autoindustrie profitieren

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, in welche Aktien man sein Geld investieren kann. Auf jeden Fall interessant sind die Aktien von großen Unternehmen in der Automobilindustrie. Schließlich ging die Entwicklung gerade bei den großen Automobilherstellern in den letzten Jahrzehnten abgesehen von kleineren Schwankungen eigentlich immer weiter nach oben. Das gilt speziell auch für die deutschen Autobauer, die auf dem Weltmarkt mit ihren Fahrzeugen immer schon ganz vorne mit dabei sind und Jahr für Jahr ordentliche Gewinne erwirtschaften. Ein Paradebeispiel ist hier sicher BMW, das schon seit Jahrzehnten sehr erfolgreich agiert und nach heutigem Stand der Dinge wohl auch in den nächsten Jahren in der Gunst der Autofahrer weit oben stehen dürfte.

Wer sich ein genaueres Bild über die Entwicklung dieses Unternehmens an der Börse machen will, der sollte diese Kurve der Aktie BMW einmal genauer verfolgen. Schließlich ist eine tiefe Analyse besonders wichtig, bevor man sich entscheidet, Aktien eines Unternehmens zu kaufen. Aber auch hier gilt, dass es Sinn macht eine Streuung beim Aktienkauf vorzunehmen und daher empfiehlt es sich durchaus, auch von anderen deutschen oder ausländischen großen Unternehmen Aktien zu kaufen und sich im Laufe der Zeit ein abwechslungsreiches Portfolio anzulegen. So besteht auch leichter die Möglichkeit eine vorübergehende negative Entwicklung bei einem Aktienwert mit den restlichen Werten des Portfolios aufzufangen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt