Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Büropflanzen: die besten Pflanzen für den Arbeitsplatz

Bild: © Pexels, pixabay

Es gibt viele gute Gründe für Büropflanzen am Arbeitsplatz. Sie sehen nicht nur schick aus, sondern verbessern auch noch die Luft, indem sie Schadstoffe herausfiltern. Sie nehmen Kohlendioxid auf und geben Sauerstoff ab, was die Konzentration erhöht. Darüber hinaus befeuchten sie durch Verdunstung die Luft, was gut für das Raumklima ist. Je größer die Pflanzen sind, desto besser eignen sie sich auch als Lärmschutz, was vor allem in Büros Sinn macht und sowohl die Produktivität als auch die Konzentration steigert. Mit heaflor.de finden Sie einen kompetenten Partner, der Sie bei der Planung und individuellen Begrünung Ihres Büros unterstützt. Neben dekorativen Büropflanzen werden diverse Konzepte vorgestellt wie Pflanzenwände und Fineair – einem innovativem Luft-Wasser-Filtersystem.

Was sind geeignete Büropflanzen?

Genauso wie ein Fitnessraum die Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöht, so sorgen auch Zimmerpflanzen für bessere Laune am Arbeitsplatz. Doch nicht alle Pflanzen eignen sich gut als Büropflanzen. Pflanzen für das Büro sollten mit Kunstlicht klarkommen, sie sollten geringe Pflege brauchen und auch bei weniger Licht wachsen. Hier einige geeignete Exemplare.

Grünlilie

Die Grünlilie mit ihren langen, grünen Blättern und dem weißen Streifen in der Mitte ist sehr häufig in Büros zu finden und gehört zu den robustesten Zimmerpflanzen, die es gibt. Grünlilien kommen mit sehr vielen Bedingungen zurecht. Sie haben keine besonderen Ansprüche an Zimmertemperatur, Feuchtigkeit und Helligkeit.

Gummibaum

Gummibäume haben große, dunkelgrüne Blätter und können sehr dekorativ sein. Sie sind nicht ganz so pflegeleicht wie Grünlilien, da sie keine Heizungsluft mögen und alle zwei Wochen abgestaubt und gedüngt werden müssen.

Palmlilie oder Yucca-Palme

Yucca-Palmen sollten mindestens im Halbschatten stehen, besser ist aber Sonne. Sie mögen auf keinen Fall Staunässe. Mit weniger Wasser kommen sie besser klar. Bei guter Pflege wachsen sie sehr schnell.

Birkenfeige (Ficus benjamina)

Birkenfeigen mögen viel Licht aber nicht direktes Sonnenlicht. Sie bleiben gern am selben Standort und reagieren auf Standortwechsel mit Blätterabfall. Zugluft und zu feuchte Erde mögen sie nicht.

Zwerg-Dattelpalme

Zwerg-Dattelpalmen sind relativ anspruchslose Pflanzen. Sie brauchen nur einmal in der Woche etwas Wasser und es reicht Halbschatten.

Efeutute

Die Efeutute mag es hell und feucht. Sie mag abgestandenes Wasser und kann zur Kletterpflanze werden, wenn sie nach oben wächst.

Drachenbaum

Drachenbäume sind sehr genügsame Bürobewohner und besondere Schadstofffilterer. Es gibt verschiedene Arten. In Büros stehen meistens die mit dem dicken Stamm und den langen, spitzen, dunkelgrün gestreiften Blättern. Er braucht wenig Wasser, wenig licht und wenig Dünger. Von direkter Sonne bekommt er Sonnenbrand.

Farn

Farne mögen es feucht und nicht zu hell. Trockene Heizungsluft und große Hitze vertragen sie nicht. Es darf auch nicht zu kalt sein. Sie müssen regelmäßig gegossen und gedüngt werden.

Zimmerlinde

Zimmerlinden brauchen viel Wasser sowie einen hellen Standort. Direktes Sonnenlicht mögen sie nicht. Sie können sehr groß werden und schlucken daher besonders viel Schall. Dazu sorgen ihre dichten Blätter für viel Feuchtigkeit.

Einblatt

Das Einblatt kommt mit Staunässe zurecht und mag helle und halbschattige Standorte. Die großen, grünen Blätter filtern viele Schadstoffe aus der Luft. Lassen sie die Erde nicht austrocknen und stellen sie die Pflanze nicht in die direkte Sonne. Ansonsten ist das Einblatt genügsam und robust.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt