Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Das Schreiben eines Businessplans – nur lästig oder doch sinnvoll?

Viele, die eine Selbständigkeit planen und ein eigenes Unternehmen gründen möchten, wissen, dass spätestens die Bank im Rahmen einer Darlehens-Beantragung einen Businessplan einfordern wird. Gleiches gilt auch oft für Selbständige oder Unternehmer, die noch zu einem späteren Zeitpunkt eine Finanzierung für ein größeres Vorhaben benötigen: ein überzeugender Businessplan muss geschrieben werden. Dies bedeutet, dass sich Ihr potentieller Geldgeber nicht nur für Ihre Geschäftsidee und die genaue Umsetzung interessiert. Im Finanzplan sollten Sie zudem die Rentabilität Ihres Vorhabens nachweisen und den notwendigen Kapitalbedarf, die Möglichkeit der Finanzierung und die durchgängig vorliegende Zahlungsfähigkeit aufzeigen. Denn: Mit ihrem Businessplan wollen Sie ja schließlich die Bank oder einen Investor davon überzeugen, dass Sie das ausgezahlte Darlehen mit Sicherheit zurückzahlen können. Und selbst wenn Sie nur einen Gründungszuschuss beantragen möchten, muss ein überzeugender Businessplan vorgelegt werden, schließlich geht es ja um Geld vom Staat.

Manche verstehen das Schreiben eines Businessplans allerdings nur als nutzlose und lästige Zeitverschwendung, etwas, das die Banken – unnötigerweise – halt brauchen. Und manch ein Gründer, eine Gründerin fühlt sich natürlich auch ein wenig hilflos, angesichts der Aufgabe, die da zu bewältigen ist. Oft kommt dann die Anfrage an einen Berater, einen perfekten Businessplan für das geplante Vorhaben, sei es eine Gründung oder eine größere Investition eines bestehenden Unternehmens, zu schreiben – und dies am besten sogar ganz ohne Mitarbeit des Gründers oder Unternehmers. Das wäre dann ein (rein fiktiver) Businessplan, der zwar allen Anforderungen gerecht wird, aber nicht mehr viel mit der individuellen Situation des (zukünftigen) Unternehmens zu tun hat.
Sicher, das Zusammensuchen von Zahlen für den Finanzplan oder die detaillierte Beschreibung des Geschäftsvorhabens im Businessplan ist sehr aufwändig. Es kostet Zeit, sich als Gründer die zukünftigen, teils noch fremden Abläufe vorzustellen und alle gesammelten Informationen, Überlegungen und Annahmen aufzubereiten, zusammen zu fassen oder auch in eine Finanzplanung umzuwandeln.

Im Gegenzug bringt Ihnen die Beschäftigung mit dem Businessplan aber auch eine Reihe wichtiger Erkenntnisse und Informationen: Sie erkennen, ob sich Ihr Gründungs-Vorhaben wirklich realisieren lässt und wie sich Umsätze und Kosten entwickeln müssen, damit Sie auch langfristig das ausgezahlte Darlehen zurückzahlen und gleichzeitig über die Selbständigkeit Ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Auch als bestehendes Unternehmen können Sie über eine Finanzplanung prüfen, ob sich Ihre Investition lohnt und welche Auswirkungen hierüber auch auf die übrige Geschäftsentwicklung zu erwarten sind. Wenn Sie sich also schon „verschulden“ müssen und neue Wege gehen wollen, geben Ihnen diese Erkenntnisse immer auch ein Stückchen Gewissheit, dass es „tatsächlich funktionieren wird“, solange Sie nicht allzu weit von der –hoffentlich realistischen – Planung (negativ) abweichen.

Das Schreiben eines Businessplans zwingt Sie auch dazu, Ihre Geschäftsidee bereits im Vorfeld nicht nur grob sondern im Detail zu durchdenken und wichtige Entscheidungen zu treffen: zum zukünftigen Angebot, zur möglichen Zielgruppe, zur Preisgestaltung, den Absatzwegen und vielem mehr. Dies bietet Ihnen aber wiederum die Möglichkeit, frühzeitig eventuell auftretende Problemfelder zu erkennen und schon im Vorfeld dafür passende Lösungen zu erarbeiten. Oder sich zu entscheiden, Ihre Gründung doch noch zu verschieben oder auch ganz aufzugeben.

Daher bin ich davon überzeugt: Die Arbeit an Ihrem Businessplan lohnt sich! Mit einem guten Businessplan überzeugen Sie nicht nur Ihre Bank, mögliche Investoren oder die Agentur für Arbeit, sie erkennen auch selbst, auf was Sie achten sollten und mit was Sie „rechnen“ können.

Und wenn Sie dabei Unterstützung benötigen: Wenden Sie sich an unsere erfahrenen Unternehmensberater, die – mit Ihnen zusammen – Ihren ganz individuellen und überzeugenden Businessplan erarbeiten!

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate!

Das könnte Sie auch interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2017 Internetagentur Fit-für-den-Markt