Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

E-Commerce, Wachstum über ausländische Märkte

Auf nationaler und europäischer Ebene verzeichnet der elektronische Handel ständig steigende Zahlen. Das Jahr 2016 wird daher mit einer Wachstumsrate bei den Online-Geschäften abgeschlossen, was die positiven Trends der Vorjahre (Steigerung um 18,4 % im Jahr 2014 und 18,6 % im Jahr 2015) bestätigt. Ebenso positive Zahlen werden für das laufende Jahr erwartet. Man geht von einem erneuten Wachstum von um die 16 % aus.

Warum E-Commerce

Den Käufern ermöglicht das Web sowohl das Stillen kleinerer alltäglicher Bedürfnisse als auch den Zugang zu besonders umfangreichen Leistungen und Gütern. Dies auf schnelle, professionelle und meistens günstige Weise. Für Händler – egal ob es sich um ein vollkommen internetbasiertes Unternehmen oder einfach nur um das Online-Gegenstück eines bereits etablierten Geschäftes handelt, streicht E-Commerce einen Teil der Managementkosten eines traditionellen Unternehmens, beginnend bei der kapillaren Verbreitung über das gesamte Gebiet bis hin zu den Einsparungen bei Gebäuden, Angestellten und Zwischenhändlern. Das eigene Unternehmen im Internet zu gründen (oder dorthin zu verschieben), ermöglicht es, geografische Barrieren zu überwinden, die den Kundenzustrom und die Warenzirkulation unweigerlich begrenzen: Es beginnt die Ära des globalen Marktes, wo alles nur einen Klick entfernt ist.

Überwindung von Barrieren, nicht nur geografisch

Die erste Barriere, die es zu überwinden gilt, will man auf die oben genannten Vorteile nicht verzichten, ist die Sprache. Viele Unternehmen vernachlässigen die Internationalisierung der nächsten Unternehmung. Sie meinen, dass sie sich noch damit beschäftigen können, wenn der nationale Markt vollständig erschlossen wurde und das Anfangsgeschäft ausreichend gewachsen ist. Dieses Vorgehen ist jedoch stark mit dem traditionellen Markt verbunden und hat kaum etwas mit den „Born Global“ Unternehmen zu tun. Sich den ausländischen Märkten zu nähern ist einfach und bedarf nur eines Katzensprunges: es genügt, sich an eine professionelle Übersetzungsagentur zu wenden, um die eigne Plattform mehrsprachig erstellen zu lassen. Das Potential des digitalen Exports der automatischen Browserübersetzung zu überlassen, sollte auf jeden Fall vermieden werden: das richtige und wirksame Verständnis des Inhalts der Webseite (und somit der angebotenen Leistungen) ist von entscheidender Bedeutung, um Ihr Unternehmen anzupreisen.

Die Sprachen der Zukunft

Neueste Studien zeigen außerdem, dass die traditionelle englische Version der Webseite nicht ausreicht: Benutzer sind bis zu viermal eher bereit, Waren oder Dienstleistungen auf einer Plattform in ihrer Muttersprache zu kaufen und über 90 % der Weltbevölkerung spricht eigentlich eine andere Sprache als Englisch. Es wird daher klar, dass es nicht mehr ausreicht, sich ausschließlich an die englischsprachige Kundschaft zu wenden. Es gibt viele Entwicklungsmärkte, bei denen es sich besonders bezahlt macht, sich mit ihnen auseinanderzusetzen: eine gute Übersetzungsagentur für Webseiten kann Sie auch hierbei beraten und Ihnen die Sprachen (und somit auch die Länder) aufzeigen, in die es sich zu investieren lohnt.

Virtuelle Filialen

Nicht nur Kunden. Die professionelle Übersetzung Ihrer Webseite bietet, neben der exponentiellen Vergrößerung Ihres Kundenstamms, noch viele weitere Möglichkeiten. Jede Übersetzung Ihrer Website kann als virtuelle Unternehmensfiliale gelten, über die Sie Verträge abschließen, mit anderen zusammenarbeiten und neue Partner und Lieferanten auch über Kilometer hinweg verwalten. Auch hier stellen die Entwicklungsländer einen neuen Horizont dar, in dem die Bedingungen vorteilhafter oder bestimmte Leistungen gefragter sind: mit Hilfe einer Reihe von Übersetzungen in die Landessprachen wird die Kommunikation erleichtert – somit vervielfältigen sich die Wachstumsmöglichkeiten.

Neben der reinen Übersetzungsarbeit ist es auch wichtig zu wissen, wie man richtig übersetzt. Das bedeutet zweifellos, dass den ausgewählten Sprachen, und daher dem Zielpublikum der Webseite, besondere Aufmerksamkeit zukommen muss, aber das ist noch lange nicht alles. Bisher zeigen die Statistiken, dass ein wachsender Anteil der virtuellen Einkäufe über eine App erfolgt, im sogenannten M-Commerce: der Markt über das Smartphone oder Tablet ist mittlerweile auf internationaler Ebene gut etabliert und bereits mehr als 70 % der europäischen Online-Händler entscheiden sich für eine Verkaufsstrategie, die mehrere Kanäle berücksichtigt. Es gibt Übersetzungsagenturen, die ihre Sprach- und Informatikkenntnisse vereinen: unter den verschiedenen angebotenen Leistungen befindet sich daher auch die Übersetzung von Apps, damit auch über diesen Kanal alle Vorteile eines globalen Marktes genutzt werden können.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt