Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

So funktioniert der eigene Lieferdienst – Tipps für Neugründer

Ob Pizzabote, Blumenservice oder Getränkelieferung – die Lieferdienst-Branche hat großes Potenzial für Selbstständige. Vorausgesetzt, man besitzt das entsprechende Know-how. Ist die Idee für ein eigenes Liefergeschäft geboren, sollte man sich zunächst fragen: Wie möchte man damit in die Selbstständigkeit starten? Wie die Statistik zeigt, kann sich die Hälfte der Befragten eine Selbstständigkeit zunächst nur als Nebenerwerb vorstellen. Nur rund 12 Prozent würden die Idee sofort als Haupterwerb in die Tat umsetzen.

Statistik: Wie können Sie sich eine Selbstständigkeit am ehesten vorstellen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Als nächstes stellt sich die Frage: Wird die angedachte Dienstleistung benötigt bzw. hat man potenzielle Kunden? In einer Zeit, in der man fast alles von überall her bekommt, ist ein Alleinstellungsmerkmal, ein USP (Unique Selling Proposition/Point), unerlässlich. Im Klartext bedeutet das: Man benötigt ein Konzept, das es noch nicht gibt oder geht direkt darauf ein, was potenziellen Kunden bisher fehlt. Dazu muss man die Zielgruppen, die man mit seinem Produkt erreicht oder erreichen möchte, genau kennen. Da es auf einem übersättigten Markt sehr schwer ist, Fuß zu fassen und erfolgreich zu sein, sollte man Nischen finden und Bedürfnisse erkennen – oder diese schaffen.

Was macht die Konkurrenz

Ebenso wichtig ist der Blick auf die Konkurrenz. Was macht sie, wie und wo existiert sie, und was macht das eigene Konzept zu etwas Besonderem? Um im Wettbewerb zu bestehen, braucht man unbedingt den erwähnten USP. Was macht das eigene Angebot einzigartig? Der Berliner Wäscheservice Zipjet zum Beispiel wäscht nicht einfach Wäsche, sondern holt die Kleidung vom vereinbarten Ort ab und liefert sie frisch gewaschen zurück. Alles kann bequem via App oder online gebucht werden. Die Idee ist nicht einzigartig, die Konkurrenz in diesem Bereich jedoch sehr klein und der zusätzliche Service von großem Nutzen für den Kunden. Dadurch steigt die Chance, dass sich das Unternehmen etabliert.

Aber auch altbekannte Konzepte wie ein neuer Pizzalieferdienst können funktionieren, wenn man dem Unternehmen etwas hinzufügt, das sonst niemand hat. So können das Angebot oder ein spezieller Service (zum Beispiel: Pizza ist bereits geschnitten, Pizzabelag kann ohne Aufpreis selbst gewählt werden) für Aufmerksamkeit sorgen. Bei solchen Konzepten, die bereits viele Konkurrenten in der Umgebung besitzen, sollte man genau prüfen, ob die eigenen Zusatzoptionen derart herausstechen, dass Kunden anderer Lieferservices angesprochen und zum Anbieterwechsel angeregt werden. Generell gilt: Ist ein Bedarf seitens der Kunden vorhanden oder der Markt nicht ausgelastet, kann auch eine bekannte Idee zum Erfolg führen.

Wie läuft die Finanzierung

Den Weg in die Selbstständigkeit kann fast jeder gehen. Wichtig ist es, sich umfassend beraten zu lassen. Eine gute Anlaufstelle ist die Internationale Handelskammer (IHK). Neben einer umfassenden Gründungsberatung sollte man sich unbedingt über Fördermöglichkeiten und Sicherungen informieren. So kann man als Arbeitssuchender beispielsweise Förderungen vom Arbeitsamt erhalten. Zuschüsse für die Krankenversicherung sind ebenfalls üblich. Um ein Geschäft anzumelden, ist ein Businessplan, der ein genaues Konzept der Finanzierung enthält, unbedingt notwendig. Deshalb sollte man sich zu Anfang folgende Finanzfragen stellen:

  • Wie hoch sind die Erstinvestitionen?
  • Welche laufenden Kosten entstehen?
  • Welche Einnahmen kann man realistisch erzielen?
  • Decken die Einnahmen die Ausgaben?

Was wird benötigt?

Wer einen Finanzplan aufstellt, muss genau wissen, was für das Unternehmen benötigt wird. Zum einen werden Formalien wie Anmeldungen und Versicherungen verlangt. Informationen zu den wichtigsten betrieblichen Versicherungen haben wir hier zusammengestellt. Zum anderen braucht jedes Business eine Räumlichkeit, und in den meisten Fällen wird ein Firmenauto benötigt. Auch Arbeitsbekleidung und Arbeitsmittel müssen einkalkuliert werden.

Die Umsetzung

Eine gute Organisation ist das A und O, wenn ein Konzept funktionieren soll. Vorab sollte man sich sicher sein, dass man die Ideen, die man hat, auch umsetzen kann. Bei einem Lieferservice zählen nicht nur das Angebot und die Qualität der Produkte. Auch die Lieferzeiten sind in diesem Geschäft enorm wichtig. Es muss ein genauer Zeitplan von der Bestellung über den Herstellungsprozess bis zur Abgabe beim Kunden erstellt werden. Je nach Standort sind Verkehrsanbindung und Witterung weitere Aspekte, die für Lieferservices eine Rolle spielen. Beachtet werden muss, ob eine Lieferung innerhalb der versprochenen Zeit auch bei dichtem Verkehr oder glatten Straßen möglich ist. Auch Art und Weise sowie Sicherheit beim Transport der Lieferung müssen vorab gut durchdacht werden.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt