Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Der ERP-Gründerkredit – wenn es etwas mehr Geld sein muss

Inhalt dieser Seite zum Thema ERP-Gründerkredit für größere Kreditvorhaben:

Viele Gründungen bewegen sich in kleineren Dimensionen, die Investitionen zu Beginn sind überschaubar und Mitarbeiter werden zunächst nicht benötigt. Somit bleibt auch der Kapitalbedarf, der im Rahmen der Gründung anfällt, meist unter 100.000 Euro. Soll allerdings eine Firma übernommen werden oder eine Beteiligung an einer Firma erworben werden, liegt der Finanzierungsbedarf schnell im Bereich einiger Millionen Euro. Hier kann der ERP-Gründerkredit – Universell eine gute Möglichkeit bieten, das notwendige Kapital zu beschaffen. Finanziert werden Vorhaben bis zu einer Höhe von 25 Mio. €.

Damit kann nicht nur der Erwerb einer Beteiligung oder eines Unternehmens finanziert werden, sondern natürlich auch die Gründung eines größeren Betriebes oder einer freiberuflichen Selbständigkeit. Außerdem können junge Unternehmen in den ersten 5 Jahren nach der Gründung dieses Darlehen nutzen, um umfangreiche Festigungsmaßnahmen zu finanzieren. Bei bestehenden Firmen ist allerdings zu beachten, dass sie nicht mehr als maximal 500 Mio. Jahresumsatz (bei verbundenen Unternehmen gilt dies für den Gruppenumsatz) erzielen dürfen.

Was kann finanziert werden?

Über den ERP-Gründerkredit – Universell kann finanziert werden:

  • eine Existenzgründung (gewerblich oder freiberuflich),
  • die Übernahme von Unternehmen oder der Erwerb oder eine Aufstockung einer Beteiligung (als Geschäftsführer)
  • alle Maßnahmen, die innerhalb von 5 Jahren nach der Existenzgründung der Festigung dienen
  • die Gründung einer nebenberuflichen Selbständigkeit, sofern sie mittelfristig als hauptberufliche Tätigkeit ausgeübt werden soll
  • Vorhaben im Ausland, wenn der Antragsteller aus Deutschland kommt und o.g. Bedingungen erfüllt oder es sich um ein Tochterunternehmen einer deutschen Firma handelt.

Für welche Zwecke kann der ERP-Gründerkredit eingesetzt werden?

Im Einzelnen kann die Finanzierung für folgende Zwecke beantragt werden:

  • Für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden, inklusive der Baunebenkosten.
  • für den Kauf von Maschinen und Anlagen
  • für den Erwerb von Lizenzen und Patenten
  • für den Kauf von Betriebs- und Geschäftsausstattung
  • für den Kauf von Firmenfahrzeugen, Software und Computer
  • für eine Erstausstattung des Material-, Waren- oder Ersatzteillagers sowie
  • für den Erwerb von Betriebsmitteln (z.B. für die Aufstockung des Material- oder Warenbestandes, für Personalkosten oder Mieten, Kosten für eine Messeteilnahme, für Marketingmaßnahmen oder für Beratung)

Wichtig:

Der Darlehensantrag muss unbedingt vor Beginn des Vorhabens bei Ihrem Kreditinstitut eingereicht werden, bereits begonnene Vorhaben werden nicht finanziert!

Eine Beantragung des Darlehens ist u.a. nicht möglich für Umschuldungen oder Nachfinanzierungen, auch reine Finanzinvestitionen oder die Finanzierung stiller Beteiligungen sind von einer Beantragung ausgeschlossen.

Welche Konditionen gelten für den ERP-Gründerkredit?

Finanziert wird bis zu 100 % des Fremdkapitalbedarfs, maximal 25 Mio. Euro. Die Auszahlung erfolgt immer zu 100% der Darlehenssumme. Das Darlehen kann sowohl in einer Summe aber auch in Teilbeträgen – in einem Zeitraum von 12 Monaten – abgerufen werden, allerdings wird nach gut 1 Monat eine Bereitstellungsprovision für den noch nicht ausgezahlten Kreditbetrag in Höhe von 0,25 % pro Monat fällig.

Die Laufzeit des ERP-Gründerkredit – Universell beträgt entweder

  • bis zu 5 Jahre, davon kann bis zu 1 Jahr Tilgungsfreiheit genutzt werden oder
  • bis zu 10 Jahre, dann sind bis zu 2 tilgungsfreie Anlaufjahre möglich.
  • Soll hauptsächlich ein Grunderwerb, Baukosten, eine Firmenübernahme oder eine Beteiligung finanziert werden, kann auch eine Laufzeit bis zu 20 Jahren bei dann bis zu 3 tilgungsfreien Jahren gewählt werden.
  • Betriebsmittelfinanzeirungen laufen bis zu 5 Jahre bei ebenfalls 1 tilgungsfreien Anlaufjahr

Der Zinssatz des ERP-Gründerkredits wird von der Hausbank festgelegt, er ergibt sich in Abhängigkeit von der Bonität des Antragstellers und dem Wert der verfügbaren Sicherheiten. Er bleibt über die gesamte Laufzeit bzw. für die ersten 10 Jahre unverändert. Vorteil für kleine und mittlere Unternehmen: sie erhalten besonders günstige Konditionen. Außerplanmäßige Tilgungen sind nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich.

Die Antragstellung für den ERP-Gründerkredit erfolgt grundsätzlich über Ihre Hausbank oder eine (andere) Bank Ihrer Wahl, die auch die Haftung für diesen Kredit übernehmen muss. Daher klären Sie auch mit ihr, welche Sicherheiten Sie stellen müssen und welche Unterlagen zur Kreditbeantragung einzureichen sind.

Ist das antragstellende Unternehmen bereits seit 3 Jahren am Markt aktiv und kann daher für 2 Geschäftsjahre einen vollständigen Jahresabschluss vorlegen, kann zusätzlich auch eine 50-prozentige Haftungsfreistellung für die durchleitende Bank beantragt werden. Hierdurch wird das Risiko der Hausbank vermindert, was die Wahrscheinlichkeit einer Kreditzusage deutlich erhöht.

Beratung zum ERP-Gründerkredit

Gründungsberatung

Haben Sie spezielle Fragen zu Fördermitteln oder generell aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich? Unsere spezialisierten Berater bieten Ihnen Praxiserfahrung aus lang- jähriger Beratertätigkeit. Gehen Sie auf Nummer sicher und nutzen Sie unser Know-how für Ihre erfolgreiche Firmengründung!

Ja, ich möchte einen kostenlosen Rückruf      durch einen Berater von Gründerblatt nutzen, um Fragen zur Vorgehensweise und ggf. erforderlicher Beratung abzuklären:

Das könnte Sie auch interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2017 Internetagentur Fit-für-den-Markt