Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Finanzielle Engpässe kurzzeitig überbrücken

Insbesondere in der Anfangszeit haben viele Gründer und Selbstständige Probleme, dringende Anschaffungen zu tätigen oder Zahlungsverpflichtungen immer pünktlich hinterher zu kommen. Zwar sind die nächsten Zahlungseingänge absehbar, vielleicht auch schon überfällig, aber ohne eine Zwischenfinanzierung könnte der Betrieb nicht weiterlaufen. In solchen Fällen ist es wichtig sich ein genaues Bild der Situation zu machen und eine möglichst passende Zwischenfinanzierung zu finden, um die Dauer des finanziellen Engpasses bestmöglich zu überbrücken.

Klassische Ratenkredite zu langfristig

Selbstständige haben es aufgrund unregelmäßiger Einkommen zumeist ohnehin schwer bei Banken Kredite zu bekommen. Geht es dann auch noch um eine Zwischenfinanzierung, zusätzlich zu bestehenden, laufenden Krediten, lassen die meisten Banken leider nicht mit sich reden, das Risiko einer erneuten Kreditvergabe ist ihnen schlichtweg zu groß. Klassische Ratenkredite sind zudem meist zu langfristig und damit kostenintensiv, um sie in einer akuten, temporären Situation zu beanspruchen. Wenn es sich nicht um große Summen handelt, sind andere Finanzierungsformen ohnehin vorteilhafter. Eine oft vergessene Möglichkeit stellen hier sogenannte Minikredite dar.

Was sind Minikredite?

Minikredite, auch als Mikrokredite bekannt, sind kleinere Darlehen bis zu einer Summe von ca. 3.000 Euro (für Unternehmen oft mehr), die es dem Kreditnehmer erlauben, finanzielle Engpässe kurzfristig zu überbrücken. Die Überprüfung der Kreditanträge geht in der Regel sehr schnell vonstatten, wodurch ein zügiger Zugriff auf die Kreditsumme ermöglicht wird. Besonders dann, wenn das Geld schnell zur Verfügung stehen muss, ist das ein entscheidender Vorteil.

Weiterhin ist ein solcher Minikredit ohne viel Aufwand online zu beantragen. Einen Minikredit finden stellt gerade im Zeitalter des Internets kaum ein großes Problem dar. Mikrokredite sind daher grundsätzlich auch als Kredite für Selbstständige, eine unbürokratische und schnelle Möglichkeit, unvorhergesehene finanzielle Engpässe ohne viel Aufwand zu überbrücken und somit einen kurzzeitigen Mangel an Liquidität auszugleichen. Diese Form des Überbrückungskredits eignet sich jedoch wirklich nur dann um einen vorübergehenden Geldbedarf zu decken, wenn die Aufrechterhaltung der Geschäftsfähigkeit andernfalls nicht gewährleistet wäre. Die kurze Laufzeit (in der Regel zwischen 30 und 100 Tagen), der fixe Zinssatz und die bequeme Möglichkeit der Ratenzahlung machen Mikrokredite durchaus interessant.

Vergleichsportale nutzen

Ob es sich dabei um Privatpersonen oder Selbstständige handelt, spielt bei diesen Krediten nämlich keine Rolle. Somit werden Mikrokredite auch für Unternehmer zu einer interessanten Option, wenn es darum geht unkompliziert und kurzfristig ein Darlehen in Anspruch zu nehmen. Um den Mikrokredit auch möglichst günstig ausfallen zu lassen, lohnt es sich Vergleichsportale wie mikrokredit24.net zu nutzen, um diverse Anbieter von Mikrokrediten auf ihre jeweiligen Konditionen zu vergleichen. Folgende Aspekte sollte man dabei beachten:

  • Die Zinsen für Mikrokredite Variieren je nach Anbieter. Zwar scheinen die Zinssätze im Vergleich zu regulären Ratenkrediten zunächst einmal hoch, durch die kurze Laufzeit fallen jedoch nur geringfügige Kosten an.
  • Zusätzliche kann man bei vielen Anbietern Optionen buchen, unter anderem Expressauszahlungen oder auch Ratenoptionen. Die Optionen sind jedoch meist mit zusätzlichen Kosten verbunden, die den Kredit insgesamt wieder teurer machen. Daher sollte man sich genau überlegen, welche Optionen man braucht und auf welche man verzichten kann.
  • Teure Service Gebühren oder mangelnder Kundenservice ist weiterhin ein Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt. Hier können günstige Effektivzinsen ein Lockangebot sein.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt