Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Fitnessraum für die Mitarbeiter einrichten – Was ist zu beachten?

Immer mehr Unternehmen richten einen firmeneigenen Fitnessraum für die Mitarbeiter ein. Ein solcher Raum ist eine ideale Maßnahme, um gleichzeitig die Effektivität der bestehenden Mitarbeiter zu erhöhen, die Mitarbeiter durch erhöhte Zufriedenheit im Unternehmen zu binden und neue Argumente für das Recruiting zu schaffen.

Körperliche Betätigung hat nicht nur Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden und schüttet fortwährend Glückshormone aus, sondern trägt stark dazu bei, die Konzentration der Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Neben diesen gesundheitlichen Aspekten ist Sport ein fester Bestandteil des Lebens vieler Menschen und hat sich zu einem beliebten Hobby entwickelt. Für viele Fachkräfte ist daher ein firmeneigener Fitnessraum ein starker Grund, um sich für eine Anstellung in dieser Firma zu entscheiden und der Konkurrenz eine Absage zu erteilen.

Entsprechend muss bei der Einrichtung eines solchen Raumes auch auf Qualität geachtet werden. Da Fitnessräume in Unternehmen kein neues Phänomen mehr sind, prüfen Bewerber kritisch, ob der Fitnessraum tatsächlich benutzbar ist und er für oder gegen das Unternehmen spricht. Außerdem stellen qualitativ minderwertige Trainingsgeräte ein großes Risiko für den Unternehmer dar. Verletzt sich der Mitarbeiter beim Sport im firmeneigenen Fitnessraum, so fällt er für einen längeren Zeitraum aus, da Sportverletzungen meist lange brauchen, um vollständig auszuheilen. Achten Sie deshalb besonders auf qualitativ hochwertiges und wenn möglich zertifiziertes Equipment.

Was darf in einem Fitnessraum nicht fehlen?

Eines der wesentlichen Grundbestandteile eines Fitnessraums sind Laufbänder und Crosstrainer. Diese Geräte dienen dem Ausdauertraining und ermöglichen es dem Mitarbeiter auch auf kleinem Raum seinem Bedürfnis nach Bewegung nachgehen zu können. Das Training auf diesen Geräten kurbelt den Kreislauf an und steigert dadurch effektiv die Konzentration. Dieser positive Aspekt hält noch einige Zeit nach dem Training an und steigert dadurch die Effektivität des Mitarbeiters während der Arbeit. In diesem Bereich hat sich vor allem die Marke TechnoGym sehr stark etabliert.

Da es bei jeder sportlichen Betätigung wichtig ist, die Muskeln vor der Belastung zu dehnen und aufzuwärmen, dürfen Sling-Trainer in einem guten Fitnessraum nicht fehlen. Dieses Trainingsgerät wird nicht nur für zahlreiche Übungen benötigt, die ein effektives Training auf kleinem Raum ermöglichen, sondern können ebenfalls für die Erwärmung besonders hilfreich sein. Dies verringert die Verletzungsgefahr und damit das Risiko des Arbeitsausfalls des Mitarbeiters aufgrund einer Sportverletzung.

Zu einem ausgewogenen Training gehört nicht nur das Training der Ausdauer, sondern ebenfalls ein effektives Krafttraining. Dieses kann besonders platzsparend auf engstem Raum mit Klimmzugstangen durchgeführt werden. Dieses Trainingsgerät stellt eine besonders effektive Investition für Ihren Fitnessraum dar, da sie nicht nur besonders preiswert ist, sondern ebenfalls ein Training auf kleinstem Raum ermöglicht. Wie bereits erwähnt sollten vor allem Klimmzugstangen mit einer Studio-Zertifizierung verwendet werden, da diese eine maximale Sicherheit bieten und nach ergonomischen Eigenschaften konzipiert wurden.

Weiterhin sind für das Krafttraining Hanteln und Gewichte besonders gut geeignet. Diese nehmen ebenfalls nicht viel Platz in Anspruch und können problemlos unter einer Hantelbank aufbewahrt werden. Bei kleinen Hanteln ist eine Hantelbank für ein ausgewogenes Training nicht einmal notwendig. Die Hanteln können mithilfe unterschiedlicher Gewichte genau auf die persönlichen Bedürfnisse des Mitarbeiters angepasst werden und dadurch wird mit nur einem Satz Hanteln ein effektives und individuell angepasstes Krafttraining für jeden Mitarbeiter ermöglicht.

Außerdem gehört zu jedem ausgewogenen Training ebenfalls eine langsame Beruhigungsphase. Yogamatten ermöglichen es Ihren Mitarbeitern, nach dem Training nicht mit einem angespannten und unter Druck stehenden Körper die Arbeit fortzusetzen, sondern das Training mithilfe einiger Yogaübungen langsam ausklingen zu lassen. Außerdem erfreut sich Yoga einer immer größer werdenden Beliebtheit, sodass zahlreiche Personen eine Yogamatte jedem anderen Trainingsgerät in einem Fitnessraum vorziehen würden.

Manch anderer Mitarbeiter möchte sich beim Training körperlich vollständig verausgaben und dadurch ein körperliches Gegengewicht zu seiner geistigen Arbeit am Arbeitsplatz schaffen. Um eine Pause effizient zu nutzen und die körperliche Anstrengung in kürzester Zeit zu erreichen, empfiehlt sich ein hochintensives Training (HIIT). Für viele Übungen dieser speziellen Trainingsart werden sogenannte Blackroll-Massageroller benötigt, die nicht viel Geld kosten, jedoch die Vielfalt eines Trainingsraums deutlich steigern.

Letztlich ist ein Springseil ein ideales Fitnessgerät, das in keinem Trainingsraum fehlen darf. Sie sind nicht nur besonders kostengünstig und können selbst in kleinen Fitnessräumen ohne Probleme genutzt werden, sondern trainieren die unterschiedlichsten Muskelgruppen sowie die Ausdauer des Mitarbeiters. Springseile können sowohl zum Aufwärmen als auch für ein hochintensives Training genutzt werden. Da viele Menschen auch privat mit einem Springseil trainieren, sollten Sie nicht verpassen, ihnen diese Möglichkeit auch am Arbeitsplatz zu gewähren.

Was gibt es aus steuerlicher Sicht zu beachten?

Rein rechtlich betrachtet ist ein Fitnessraum, der Mitarbeitern zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt wird, ein geldwerter Vorteil. Diese Einstufung kommt zustande, da der Mitarbeiter außerhalb des Unternehmens keine Möglichkeit hat, einen Fitnessraum oder ein Fitnessstudio kostenfrei zu nutzen. Deshalb muss die Nutzung des Fitnessraums als sozialversicherungs- und lohnsteuerpflichtiges Arbeitsentgelt abgerechnet werden.

Entsprechend ist zu beachten, dass die Geringfügigkeitsgrenze des Arbeitsentgeltes des Mitarbeiters von 400 € nicht überschritten wird, da sonst die Gleitzonenregelung angewendet werden muss. Bei der Höhe des abzurechnenden geldwerten Vorteils muss sich das Unternehmen an den durchschnittlichen Gebühren öffentlicher Fitnessstudios orientieren.

Mehr Informationen zum steuerlichen Aspekt finden Sie auf dem Portal Steuerberater-Muenchen24.de.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt