Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Fondssparpläne für Gründer

Gründer sollten sich nicht nur um die Finanzen ihres Unternehmens kümmern, sondern ebenso um ihre eigenen: Vermögensaufbau und private Altersvorsorge dürfen trotz Unternehmensgründung nicht zu kurz kommen. Geld ansparen können Gründer mit einem Fondssparplan. Mit den neuen ETF-basierten Sparplänen von MoneyPark, der Galner Kantonalbank (GLKB) und iShares gibt es für jedes Sparvorhaben den passenden Sparplan.

MoneyPark ist der größte Hypothekenvermittler in der Schweiz. Jetzt hat sich der Vermittler mit der Galner Kantonalbank (GLKB) und iShares zusammengetan. Gemeinsam bieten die Kooperationspartner börsengehandelte Indexfonds (ETF) an. Kunden profitieren dabei von den gebündelten Kompetenzen der Partner. MoneyPark als führendes Fintech-Unternehmen bringt bereits Finanzexpertise und Innovationskraft mit. und iShares gehört zum Anlageverwalter BlackRock und verfügt über Erfahrungen auf den weltweiten Investmentmärkten. Da die Digitalisierung gerade in der Finanzwelt eine immer größere Rolle spielt, ist die Galner Kantonalbank als weiterer Partner mit dabei. Sie verfügt über Praxiswissen im digitalen Banking. Die ETF-Sparpläne sind digitalisiert und damit für die Kunden jederzeit einseh- und veränderbar.

Warum Fondssparen für Gründer geeignet ist

Die Exchange Traded Funds (ETF) werden nur an der Börse gehandelt (exchange traded). Sie bilden wie ein klassischer Investmentfonds (fund) die Entwicklung ganzer Aktienmärkte ab. Die Aktienmärkte an sich sind in der Regel stabiler als die Kursentwicklung einer einzelnen Aktie. Bei ETFs ist daher eine gute Rendite zu erwarten. Bei den ETF-Sparplänen zahlen Anleger regelmäßig Geld ein. Die Einzahlungen und die Rendite bilden die finanzielle Rücklage des Anlegers. Je nach Risikoneigung und Risikofähigkeit des Anlegers bietet MoneyPark 8 verschiedene ETF-Fonds.

In Zeiten von niedrigen Zinsen ist es für Sparer nicht lukrativ, ihr Geld auf Tagesgeld- oder Festgeldkonten zu parken. Eine Investition in einen börsengehandelten Indexfonds ist daher eine gute Möglichkeit für Sparer, ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Für Gründer sind ETF-Sparpläne außerdem attraktiv, weil sie sehr flexibel sind. Spardauer und Höhe des Sparbetrags können auf die persönliche Situation abgestimmt werden. Ein Sparzwang besteht nicht. Ist das Geld einmal knapp, muss also nichts eingezahlt werden. Beim Online-Sparplan von MoneyPark, GLKB und iShares sind zudem die Gebühren geringer als bei einem aktiv verwalteten Investmentsfonds. Ihr hart verdientes Geld müssen Gründer hier demnach nicht in Bürokratie und Verwaltung stecken. Lediglich ein Startkapital von 5.000 Franken, was ungefähr 4.500 Euro entspricht, muss vorhanden sein, um einen Sparplan einzurichten.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt