Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Geschäftsreisen – Termine, Zeitdruck und Unterkunft

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er bekanntermaßen viel erzählen. Eine Volksweisheit, die für den Geschäftsreisenden jedoch nur bedingt gilt. Er bewegt sich in einem Mikrokosmos aus beruflichen Gesprächspartnern und geschäftlichen Denkmustern. Grund genug, ihm durch die Wahl des richtigen Hotels ein wenig von der Last der Termine zu nehmen.

Heute hier – morgen dort

Betrachtet man die zurückgelegten Strecken, die manch ein Berufsreisender absolviert hat, so kann man schnell neidisch werden. Nicht wenige Personen der Branche verschlägt es im Laufe ihrer Karriere in unterschiedliche Länder. Viele fremde Gesellschaften scheinen sie kennengelernt zu haben. Doch weit gefehlt. Im Regelfall bleibt für Kultur und Freizeit im enggestrickten Terminplan nur wenig Platz. Der Betroffene hetzt zuweilen regelrecht von einem Treffen zum nächsten. Immer fähig, sich auf neue Kontakte einzulassen, abstrakt zu denken, auf Privates zu verzichten. Wo immer er auftaucht, dient er einzig den Interessen seines Arbeitgebers. Und mögen dabei auch einige wertvolle Erfahrungen gesammelt werden: Ein Urlaubsalbum lässt sich damit auch nach Jahrzehnten vielfach nicht füllen.

Zeit ist Geld

Gerade jener Arbeitgeber ist es aber auch, der die Reisen bezahlt. Und er wird nur selten dafür zu begeistern sein, seinem Angestellten das Vergnügen in einer fremden Stadt zu finanzieren. Folglich halten sich die Aufenthaltszeiten in Grenzen. Wann immer es möglich ist, wird der nächste Termin anvisiert. Häufig besteigt der Reisende dafür mehrfach am Tag das Flugzeug, verhandelt mit seinen Geschäftspartnern am Zielort, nur um bereits Stunden später mit anderen Personen in einer weiteren Stadt zusammenzusitzen. Der Stressfaktor erhöht sich somit nicht alleine durch den Aufwand an Zeit und Kraft, sondern zugleich durch die mentale Beanspruchung, sich stets auf Neues einzulassen.

Ohne Hotel geht es nicht

Was dem Bürger nach einem langen Arbeitstag das Haus oder die Wohnung, ist dem Geschäftsreisenden das Hotel. Hier soll er entspannen und sich auf kommende Aufgaben vorbereiten. Doch wie geborgen kann er sich in der vielfach großen Distanz zur Heimat fühlen, die Familie in weiter Ferne wissend? Denn die Unterkunft auf Zeit bietet meist nicht mehr als einen Schlafplatz und etwas Privatsphäre. Das ist nicht viel, legt man eine weitere Volksweisheit zugrunde, wonach Arbeitszeit schließlich immer auch Lebenszeit sei. Doch gerade in diesem Aspekt kann der Auftraggeber durch die richtige Wahl des Hotels diverse Vorteile erlangen. Für sein Unternehmen ebenso wie für den Angestellten.

Das Meeting im Hotel

Entscheidend ist bereits die Erkenntnis, dass das Gasthaus nicht alleine als Übernachtungsmöglichkeit angesehen werden sollte. Je hochwertiger hier die Ausstattung und der Service umgesetzt werden, desto eher stehen professionelle Konferenzräume für die geschäftlichen Treffen bereit. Als Vorreiter dieses Bereichs können die Pullman Hotels mit diversen Standorten in Deutschland bezeichnet werden.

Positiv gestaltet sich dabei die zentrale Lage, sofern sich alle Gäste des Meetings in jenem Hotel zusammenfinden und von ihren Räumen binnen wenigen Minuten am Verhandlungstisch sitzen können. Zu achten ist aber auch auf eine moderne technische Einrichtung, die etwa Telefonate, Videokonferenzen oder Livechats über den Computer ermöglichen sollte. Risiken wie überlastete Netze oder abbrechende Verbindungen müssen vermieden werden – hochwertige Business-Hotels können in diesem Bereich meist die besten Ergebnisse erzielen.

Zum Entspannen geeignet

Ein weiteres Kriterium guter Gasthäuser liegt in ihrer zentralen Anbindung an das Verkehrsnetz und – sofern vorhanden – zugleich an die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Neben der hoteleigenen Bar, einem Fitnessbereich sowie einem multimedialen Angebot kann der Geschäftsreisende hier also nicht nur entspannen, sondern durchaus Land und Leuten näherkommen. Durch die bessere Vernetzung, ausgeruhte Mitarbeiter und die häufig daraus folgenden besseren Verhandlungsergebnisse profitiert sodann auch der Arbeitgeber. Der Zeitplan lässt sich zudem effizienter gestalten, indem die Reisewege verkürzt werden oder für ein Meeting die Hotels auf halber Strecke zwischen allen Beteiligten zur Anwendung kommen. Ein Vorteil für private wie geschäftliche Interessen gleichermaßen. Denn wer eine Reise tut, der möchte schließlich auch etwas berichten können.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt