Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Gründung Cateringservice: 8 wesentliche Faktoren zur Erfolgssicherung

Bild: @ stokpic, pixabay


Egal ob eine Candy Bar für eine Hochzeit, das Buffet für den runden Geburtstag oder das exklusive Fingerfood für das Business Meeting: Catering-Services sind heute gefragter als je zuvor. Viele Veranstalter, egal ob privat oder gewerblich, möchten sich mehr auf ihre Gäste konzentrieren und nicht unnötig viel Zeit in der Küche verbringen. Für Dienstleister und Existenzgründer ergibt sich im Rahmen der mobilen Gastronomie ein enormes Potenzial. Doch mit der erhöhten Nachfrage steigt der Leistungsdruck, da die Kundenansprüche wachsen. Dieser Ratgeber fasst acht Erfolgsfaktoren zusammen.

1. Was möchte die Zielgruppe?

Wer seine Zielgruppe und dessen Bedarf nicht kennt, braucht sich über Misserfolg nicht wundern. Derjenige Catering- beziehungsweise Partyservice, der seine Kundschaft mit passenden Angeboten und attraktiven Extras begeistern kann, wird sich langfristig durchsetzen. Daher ist es vor der Gründung eines mobilen Gastro-Angebots unverzichtbar sich ausführlich mit der Zielgruppe zu beschäftigen. Auch der Markt selbst muss unter die Lupe genommen werden, um die Chancen und Risiken realistisch einzuschätzen.

Gleichzeitig ist es natürlich auch denkbar, dass aus einer cleveren Idee eine völlig neue Art von gastronomischer Dienstleistung entsteht. Gründer sollten sich deshalb nicht allein darauf konzentrieren, was es bereits gibt. Schließlich macht es keinen Sinn, dass sich in einer Region mit zehn etablierten Caterern noch ein Elfter mit dem identischen Angebot präsentiert. Die Chancen stehen wesentlich besser für Denjenigen, der es versteht sich von Mitbewerbern abzuheben und mit einem frischen sowie kreativen Angebot zu überzeugen. Fragen Sie Freunde, Bekannte und Verwandte, was sie sich von einem guten Partyservice wünschen würden. Welche Leistungen werden bislang vermisst? Gibt es Nischen in der Region?

2. Persönliche Fähigkeiten analysieren – Personalbedarf ermitteln

Bild: @ andreaegger, pixabay

Steht der grobe Rahmen für das individuelle Angebot, gilt es die persönlichen Fähigkeiten zu analysieren. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und schätzen Sie Ihre Kompetenzen ein. Benötigen Sie für die Serviceleistungen erfahrene Köche, Konditoren oder Bäcker? Oder sind Sie in der Lage die wichtigsten Aufgaben selbst zu erledigen? Bei diesen Überlegungen kommt es ganz darauf an, ob Sie den Catering-service aufgrund Ihrer persönlichen Talente gründen möchten oder ob Sie zwar nicht selbst kochen oder backen können, dafür aber eine vielversprechende Idee haben. Lassen Sie sich im Zweifelsfall nicht davon einschüchtern, wenn Sie die entsprechenden Speisen nicht zubereiten können oder keine Erfahrung im Service haben. Basierend auf einer guten Geschäftsidee für einen mobilen Party- und Eventservice können Sie sich ein Team aus kompetenten Menschen zusammenstellen, um diese zu realisieren.

3. Lizenzen und Genehmigungen einholen

Der gewerbliche Umgang mit Lebensmitteln und Getränken wird streng kontrolliert. Je nach Region sind unterschiedliche Genehmigungen und Lizenzen notwendig. Diese sind elementar für den Start eines erfolgreichen Gastronomie-Services und dürfen keinesfalls missachtet werden.

4. Mobiles Equipment zusammenstellen

Damit vor Ort beim Kunden alles glatt geht, wird ein umfangreiches, mobiles Equipment benötigt. Es reicht von Fahrzeugen über Vorrichtungen zum Kühlen und Wärmen von Gerichten bis hin zum Geschirr. Bevor der erste Kunde bedient wird, muss die Ausrüstung perfekt organisiert sein. Neben den gefertigten Waren und allen damit verbundenen Gefäßen dürfen elementare Grundlagen, wie beispielsweise die Stromversorgung nicht vernachlässigt werden. Schließlich steht nicht bei jeder Location Strom zur Verfügung und dennoch müssen gewisse Gerätschaften betrieben werden.

Bild: @ Unsplash, pixabay

Auf dem Onlineshop generatorcheck.de der MITTRONIK Technologies GmbH finden gewerbliche Kunden leistungsstarke Generatoren für den mobilen Einsatz. Für den Antrieb kommen zuverlässige Motoren von renommierten Marken wie Deutz, Honda oder Volvo Penta zum Einsatz. Je nach Servicespektrum muss geprüft werden, welche Geräte am sinnvollsten sind. Ergänzend zum Zubehör zum Servieren von Speisen und Getränken, sind möglichweise auch Tischdekoration, Pavillons oder Möbel gefragt.

5. Geschäftsräume einrichten und finanzieren

Aufwändige Menüs können nicht immer vor Ort beim Kunden vollständig zubereitet werden. Geeignete Geschäftsräume zum Arbeiten mit industriellem Zubehör müssen organisiert werden. Nicht nur die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten ist eine Herausforderung. Abhängig vom Angebot kann die Ausrüstung teuer werden, was einen durchdachten Finanzierungsplan erfordert. Egal ob* Elektrogeräte*, Mobiliar oder Handwerkerrechnungen: Jeder Posten ist aufzuführen. Auf der Internetseite des Fachhändlers für Gastronomie, Hotellerie und Catering unter vega-direct.com werden neben Gastronomie-Möbeln auch Küchentechnik und Zubehör für Transport und Auslieferung verkauft.

6. Testen, testen, testen – Das Angebot muss überzeugen

Bild: @ landersb, pixabay

Ein Caterer muss beim ersten Auftritt bei Kunden überzeugen. Eine zweite Chance gibt es nicht. Eine ausgiebige Testphase ist deshalb ein Muss. Nicht nur die Speisen beziehungsweise Getränke sollten mehrmals zubereitet und von unterschiedlichen Personen probiert werden, um maximale Qualität zu erzielen. Auch der Transport und damit einhergehende Herausforderungen sind zu meistern. Denn es hilft wenig, wenn das Produkt zwar perfekt schmeckt, beim Kunden aber nicht in höchster Qualität ankommt, weil es zum Beispiel nicht ausreichend gekühlt wurde. Auch das Servieren und der allgemeine Umgang mit Kunden will geübt sein. Im Idealfall werden alle Vorgänge, vom Zubereiten des Fingerfoods über Transport und Aufbau der Ausrüstung vor Ort bis hin zum Präsentieren des Angebots, bis ins kleinste Detail durchgespielt. So lassen sich folgenschwere Pannen vor der Kundschaft vermeiden.

7. Preisgestaltung – richtig kalkulieren

Bei der Preisgestaltung scheitern viele Selbstständig. Das Ergebnis ist immer das gleiche: Der Erfolg bleibt dauerhaft aus. Auf dem Onlineportal G-wie-Gastro wurden die Grundlagen einer sinnvollen Kalkulation an praxisnahen Beispielen arrangiert. Für den Erfolg ist es entscheidend, realistisch zu rechnen und mit kundenorientierten Preisen ausreichend Umsätze zu generieren. Bedenken Sie, dass Sie nicht nur Ihre Geschäftskosten decken, sondern auch von Ihrem Business leben möchten!

8. Internetpräsenz richtig einrichten

Jeder Caterer sollte heute eine ordentliche Internetpräsenz vorweisen können. Ein Großteil der Verbraucher informiert sich mittlerweile online über Angebote. Die Website muss modern gestaltet, übersichtlich aufgebaut und technisch einwandfrei eingerichtet werden. Beauftragen Sie einen Fachmann, um von Beginn an alles richtig zu machen, sollten Sie über das Know-how hierfür nicht verfügen. Auf dem Blog Selbstständig im Netz wurde mit „21 Tipps für eine erfolgreiche Firmenwebsite“ ein ausführlicher Ratgeber veröffentlicht. Darin werden grundlegende Faktoren thematisiert, die diesbezüglich auch unerfahrenen Gründern als wertvolle Hilfestellung dienen.

Fazit

Catering-Services sind überaus gefragt. Wer sich in dieser Branche selbstständig machen möchte, braucht ein gutes Gespür für die Zielgruppe und muss mit innovativen Dienstleistungen überzeugen, die über das gängige Angebot hinausgehen. Die betrieblichen Kosten dürfen nicht unterschätzt werden. Küche, Fahrzeuge und mobiles Equipment summieren sich schnell. Im Ratgeber zur Unternehmensfinanzierung wurden ergänzende Tipps aufgeführt.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt