Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Wichtige Punkte bei Gründung eines kleinen Unternehmens

Bild: @ Unsplash, pixabay

Die Gründung des ersten eigenen Unternehmens ist für jeden angehenden Unternehmer eine ganz große Aufgabe und eine noch größere Herausforderung. An unzählige Dinge muss gedacht werden, es müssen viele Planungen berücksichtigt, organisiert und durchgeführt werden. Von der Anmietung des jeweiligen Geschäftes oder der Laden- und Betriebsfläche, über die Einrichtung, bis hin zum Einstellen des passenden Personals. Auch bürokratische Hürden gibt es zu bedenken.

Schon ein einziger kleiner Fehler zu Beginn, kann den kleinen Betrieb ins Wanken bringen. Besonders in Sachen Finanzierungen sollten sich Gründer besonders viel Zeit und Muße nehmen, um das passende Paket mit den geeigneten Konditionen schnüren zu können, ohne sich gleich schon zu Anfang zu verzetteln.

Konditionen bei Darlehen vergleichen

Meistens ist die Gründung eines kleinen Unternehmens, Geschäftes und Ladens ohne die Inanspruchnahme eines Darlehens nicht möglich. Kleinkredite reichen oftmals nicht aus, oder es müssen mehrere Kredite aufgenommen und getilgt werden. Hierbei kommen besonders Gründer schnell ins Wanken und verzetteln sich. Die Folge sind unbezahlte Rechnungen und Verzug bei Ratenzahlungen. Um sich für den Aufbau seines kleinen Unternehmens von Anfang an diesbezüglich richtig zu informieren, ist es ratsam einen Blick auf die Seite www.kreditzinsen.net zu werfen, sofern man sich für einen klassischen Ratenkredit als Finanzierungsanschub seiner Unternehmung entscheidet. Hier kann man in Ruhe und auf einen Blick alle wichtigen Eckdaten über Verzinsungen bei Krediten und Co erfahren und untereinander vergleichen.

Räumlichkeiten und Lage prüfen

Je nach Branche und Dienstleistungen sollte die Lage des Geschäftes, der Büroräume oder der Produktionsstätte ganz gezielt und genauestens überprüft werden. Folgende Fragen können dabei relevant sein:

  • Wie ist die Erreichbarkeit für die Kunden, liegt das Geschäft direkt in der Stadtmitte, oder eher außerhalb?
  • Handelt es sich um eine Dienstleistung, die hauptsächlich durch Telefonkontakte, Internet und Co organisiert, geplant oder durchgeführt werden kann?
  • Ist es ein Friseurladen, der absolut fußläufig erreichbar sein und in einer guten Lage in der Stadt zu finden sein muss?

Diese und viele weitere Fragen müssen mit großer Sorgfalt überprüft, behandelt und berücksichtigt werden. Auch eine sehr gewissenhafte Umfeldanalyse sollte man je nach Branche dringend im Vorfeld durchführen und in die Hand nehmen. Es ist beispielsweise keine gute Idee, neben einem gut besuchten und erfolgreichen Restaurant zwei Häuser weiter in der gleichen Straße eines selbst eröffnen zu wollen. Unter Umständen sogar noch mit dem gleichen oder ähnlichen Angebot an Gerichten. Ebenso wenig ist es ratsam, sich mit einem Friseursalon anzusiedeln, wo schon in nächster Nachbarschaft gleich mehrere Salons existieren. Am besten man füllt die Lücke, die noch von keiner Konkurrenz erobert wurde, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß auch erfolgreich durchstarten zu können.

Die jeweiligen Räumlichkeiten sollen zudem auch genügend Spielraum ermöglichen. Wer sparen will und sich Ladenlokale und Geschäfte anschaut, die für die jeweilige Branche eigentlich viel zu klein sind, fährt zunächst richtig, sollte aber bedenken, dass trotzdem noch genügend Platz für neue Möglichkeiten vorhanden ist.

Nicht planlos agieren

Wichtig ist auch der Businessplan. Er steht am Anfang und schon kurz nach der Geschäftsidee. Mit Ihm in der Hand lassen sich fast alle Punkte, die zur Existenzgründung gehören und die man auf jeden Fall auch berücksichtigen sollte, abarbeiten.

  • Wie hoch darf die Ladenmiete sein?
  • Wie groß soll der Laden sein?
  • Kann ich den Laden alleine führen, oder benötige ich von Anfang an Personal?
  • Wie hoch sind die Gesamtkosten, inklusive Nebenkosten, Produktionskosten, Personalkosten?
  • Benötige ich Dienstfahrzeuge für die Mitarbeiter, müssen Leasingverträge abgeschlossen werden, wie hoch darf das Budget ausgeschöpft werden und mit welchem Einkommen muss gerechnet werden?

Diese und viele weitere Fragen muss und sollte man auf jeden Fall mit Gewissheit beantwortet wissen, ebenso wie auch Fragen, die erst einmal nur indirekt etwas mit dem Business zu tun haben, wie etwa die, welche Software man für kaufmännische Aufgaben nutzen sollte. Bedenkt man alle Faktoren sorgfältig und voll-umfassend, dann kann es auch aller Voraussicht nach mit dem Start des kleinen Unternehmens klappn.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt