Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Handelsregisterauszüge – 3 Dinge, die Sie darüber wissen sollten

Bild: @ bastiaan, pixabay

Für Unternehmen und Kaufleute gibt es ein Handelsregister, wo Angaben über die Firma zu finden sind. In der heutigen Zeit wird dieses Verzeichnis in einer digitalen Form geführt und ist geografischen Bereichen zugeordnet. Wer sich Selbstständig machen möchte, sollte unbedingt die wichtigsten Merkmale kennen. Zudem gibt es bestimmte Pflichten die erfüllt werden müssen, um eine Eintragung in das Register zu bekommen.

Das HGB

Das Handelsregister (HGB) wird öffentlich in Deutschland geführt. Neben Kaufleuten sind dort auch Gesellschaften eingetragen. Es besteht die Möglichkeit, die hinterlegten Daten einzufordern und diese einzusehen und für alle Personen zugänglich zu machen.

In jeder Stadt wird ein HGB geführt, wo entsprechende Unternehmen ansässig sind. Die Zuständigkeit übernimmt dabei das Gericht. Um eine Eintragung in das Verzeichnis vorzunehmen, muss ein Richter oder ein Rechtspfleger diese Tätigkeit ausführen. Bei bürokratischen Maßnahmen kann Hilfe durch das jeweilige Amtsgericht beantragt werden. Bis zum Jahre 2008 gab es noch keine einheitliche Regelung, so dass Veröffentlichungen in Tageszeitungen stattfanden. Das Handelsregister soll eine Schutzfunktion ausüben und bietet eine Art der Kontrolle. Hier ist es für jede Person möglich, einen entsprechenden Ausdruck über vorhandene Eintragungen zu erhalten. Die Daten können dazu ganz bequem online abgerufen werden, sind allerdings kostenpflichtig. Auch eine neue Eintragung oder Änderung im HGB muss bezahlt werden.

Aufbau

Das Handelsregister ist in zwei Abteilungen aufgebaut, wo verschiedene Rechtsformen ansässig sind. Hier findet man die Abteilung A auch HRA, wie auch Abteilung B im HRB. In der ersten Kategorie sind Einzelunternehmen, rechtsfähige Vereine und auch Personengesellschaften eingetragen. In der zweiten Abteilung gibt es die Kapitalgesellschaften.

Soll eine Eintragung im HGB vorgenommen werden, erfolgt dies in einer elektronischen Art. Wichtig ist es dabei, dass sämtliche Daten entsprechend beglaubigt sind. Eine solche Beglaubigung ist sowohl bei neuen Einträgen, wie auch bei Änderungen notwendig. Eine solche Maßnahme kann durch einen entsprechenden Antrag durchgeführt werden. Wird keine Eintragung von einer Gesellschaft vorgenommen, droht eine Geldstrafe. Neben Eintragungen, können im Handelsregister auch bestimmte Unterlagen zur Firma eingesehen werden, wie zum Beispiel eine Gesellschafterliste. Ein Handelsregisterauszug mit beglaubigter Apostille gibt es bei apostille-beglaubigung.de/handelsregisterauszug.

Eintragungen in Handelsregister

Das Handelsregister beinhaltet viele nützliche Informationen. Einige Angaben sind dazu eintragungspflichtig und laut Gesetz vorgeschrieben. Kommt ein Unternehmen dieser Forderung nicht nach, droht ein Bußgeld. Neben dem korrekten Namen der Firma müssen noch Angaben zum Sitz, der Geschäftsführung, sowie den Jahresabschlüssen und der Prokura enthalten sein. Auch eine Insolvenz, bzw. komplette Löschung muss einen Eintrag enthalten. Nichteintragungsfähige Angaben können zudem eingetragen werden, allerdings muss dafür ein bestimmter Grund vorliegen. Dieser wird vom Amtsgericht überprüft und anschließend bestätigt, bevor eine Eintragung ins HGB vorgenommen wird.

Selbständige brauchen nicht unbedingt einen Eintrag, sofern der Betrieb keinen kaufmännischen Aspekt besitzt. Auch bei der Ausübung von einem Kleingewerbe ist eine Eintragung nicht notwendig. Besteht allerdings doch eine Pflicht, müssen sämtliche Veränderungen angegeben werden und sind auch eintragungspflichtig. Dazu sind spezielle Eckdaten notwendig, wie der gültige Name und die Anschrift vom Betrieb. Wenn das Unternehmen mehrere Sitze hat, müssen diese alle im Register erscheinen. Zudem muss ein Unternehmensgegenstand aufgeführt sein. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Rechtsform, sowie die vertretungsberechtigten Personen. Dazu gehören der Geschäftsführer, sowie vorhandene Prokuristen und Gesellschafter. Auch ist eine Eintragung vom Grundkapital und den vorhandenen Mitgliedern notwendig.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt