Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Wie erstellen Sie eine ausdrucksstarke Imagebroschüre?

Auch wenn es heute ein Leichtes ist, sich über Unternehmen und deren Dienstleistungen oder Produkte zu informieren, macht eine gedruckte Imagebroschüre trotzdem etwas her. Gerade bei Firmenevents, Kundenterminen oder Messebesuchen unterstreicht das Übergeben einer hochwertigen Broschüre die Wertschätzung des Unternehmens gegenüber dem Kunden. Es sind aber ein paar Dinge zu beachten, wenn man mit der Broschüre einen positiven (Erinnerungs-)Effekt hervorrufen will.

Die inhaltliche Gestaltung

Wichtig ist, dass man die zentralen Informationen schnell und übersichtlich darstellt. Dabei stehen die Fragen des Kunden, beispielsweise nach Produktvielfalt, klar im Fokus der Texte. Nur wer dem Leser einen Mehrwert bietet, erweckt auch dessen Interesse. Daher sollte man nicht nur das Prinzip „Zahlen, Daten, Fakten“ verfolgen, sondern auch durch Emotionen den Wert des Unternehmens hervorheben.

Durch Abschnitte und Überschriften wird der Text nicht nur inhaltlich unterteilt, sondern erhöht auch die Lesbarkeit. Viele Leser verlieren bei zu viel aufeinanderfolgendem Text das Interesse und legen die Broschüre aus der Hand. Wer aber viel Inhalt komprimiert zusammenfassen möchte, ohne die Leser zu verlieren, kann zusätzlich folgende Hilfsmittel benutzen:

  • Ausdrucksstarke Bilder
    Diese ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Glaubwürdig wirken firmeneigene Fotografien von Mitarbeitern oder Kundenkontakt.
  • Infokästen
    Sie vermitteln Informationen in kurzer Zeit, für die sonst zu viel Text benötigt wird.
  • Testimonials oder Storytelling
    Eine interessant gestaltete Geschichte über die eigene Firma wird wohlwollender aufgenommen, als das bloße Aufzählen von Zahlen und Fakten.

Ein kleiner Tipp: Bestenfalls gestaltet man den Inhalt der Broschüre so, dass diese auch über einen längeren Zeitraum genutzt werden kann. Man sollte also auf Inhalte, die schnell veralten, verzichten.

Für den Aufbau empfiehlt sich folgendes:

  • Cover: Mit einem ausdrucksstarken Bild kann man viel Aufmerksamkeit wecken. Weiterhin sollten Name und Logo deutlich sichtbar sein.
  • Erste Seite: Auf der ersten Seite gilt das Prinzip: Weniger ist mehr! Ein schlichtes Inhaltsverzeichnis beispielsweise reicht für den Einstieg vollkommen aus. Man sollte auf eine Flut von Informationen an dieser Stelle verzichten, weil es viele Leser abschreckt und diese direkt das Interesse verlieren.
  • Zweite Seite: Auch hier sollte noch keine Eigenwerbung stehen. In den Fokus rückt das Thema, welches den Kunden ansprechen soll. Der Nutzen und der Vorteil des Lesers sollten im Vordergrund stehen.
  • Letzte Seite Innenteil: Auch hier wird dasselbe Prinzip verfolgt wie bei der ersten Seite. Hier finden sich die zentralen Informationen wie Öffnungszeiten oder Anfahrtsskizze. Der Leser sollte an dieser Stelle nicht überfordert werden.
  • Rückseite: Hier ist es wichtig, das eigene Unternehmen zu präsentieren. Name und Logo des Unternehmens findet auch hier wieder seinen Platz, dazu die wichtigsten Kontaktdaten, damit der Kunde direkt weiß, wie und bei wem er sich gegebenenfalls melden kann.

Die Außenwirkung

Auch das Äußere sollte einen Wiedererkennungswert für den Kunden liefern. Dafür eignet sich wunderbar ein vorhandenes Corporate Design, da man dieses in Überschriften oder in der Hintergrundfarbe aufnehmen kann. So vermittelt die äußere Gestaltung der Broschüre nicht nur den Charakter eines Unternehmens, sondern unterstreicht auch dessen Werte. Das Corporate Design ist unverwechselbar und einzigartig und daher ein wirkungsvolles Mittel, um sich auch optisch von Mitbewerbern abzusetzen und eine Wiedererkennbarkeit zu schaffen.

Das Design ist ebenso wichtig wie der Inhalt. Ein hochwertiger Druck und ein gutes Papier hinterlassen sofort einen positiven Eindruck beim Leser. Minderwertige Verarbeitung hingegen sorgt für negative Assoziationen. Es lohnt sich daher, in die Produktion der Broschüre etwas mehr Geld zu investieren und eine professionelle und spezialisierte Online-Druckerei wie beispielsweise xposeprint damit zu beauftragen. Bei einem Profi besteht die Möglichkeit, die Broschüren mit Offset- oder Digitaldruck fertigen zu lassen und sich für verschiedene Bindungen (wie Klebe- oder Spiralbindung oder auch Rückendrahtheftung) zu entscheiden. Bei der Wahl sollte jedoch immer berücksichtigt werden, dass die fertige Broschüre am Ende auch von ihrer Außenwirkung zur Firmenidentität passen und keine widersprüchlichen Aussagen hervorrufen sollte.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt