Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Karriere in Modebranche (Selbstständig oder angestellt)

In der Modebranche Fuß zu fassen, ist für viele ein erstrebenswertes Ziel. Die Möglichkeiten sind alles in allem sehr vielfältig und die Branche befindet sich in einem ständigen Umbruch, so dass oft auch völlig neue Berufsbilder entstehen. Die Modeindustrie bietet jungen Menschen auf dem Weg in die Berufstätigkeit zahlreiche Optionen, von einer klassischen Ausbildung bis hin zu diversen Studiengängen.

Auch wenn man oft genug von berühmten Quereinsteigern hört, welche ihren Platz ohne entsprechende Ausbildung gefunden haben, ist es nach wie vor hilfreich, über eine entsprechende Qualifikation in den Beruf zu gelangen – und das unabhängig davon, ob man eine Karriere bei einem Modeunternehmen anstrebt oder gar den Weg in die Selbstständigkeit wagt.

Zahlreiche Berufszweige

Klassische Berufe wie etwa Schuhmacher, Schneider oder Näher haben wohl die wenigsten im Kopf, wenn sie über Berufe in der Modebranche sprechen. Große Unternehmen wie Peek & Cloppenbourg bieten Mode-Interessierten Jobs in vielen unterschiedlichen Bereichen an, bei denen man neben seiner Begeisterung für Mode auch sein kreatives Talent einbringen kann. Vom Verkauf über die Präsentation der Mode, bis hin zu diversen kaufmännisch orientierten Bereichen gibt es Berufe für die unterschiedlichsten Interessensschwerpunkte.

Je nachdem ob man sich als Absolvent einer Ausbildung oder eines Studiums bewerben möchte oder einfach nur mal im Rahmen eines Praktikums in verschiedene Sparten reinschnuppern möchte, es lohnt sich in jedem Fall entsprechende Jobportale regelmäßig nach freien Stellen zu durchsuchen wenn man über diesen Weg in die Modebranche gelangen will. Auch sind viele Unternehmen, wie etwa auch P&C auf Xing vertreten und bieten dort weiterführende Informationen für Interessenten an. Wer über ein Unternehmen in den Job einsteigt und eine Ausbildung anfängt, hat gute Chancen auf einen späteren Arbeitsplatz als:

  • Einkäufer,
  • Store Manager,
  • Grafik Designer oder
  • Visual Merchendiser.

Doch auch wer sich selbstständig machen will, der hat auch hier viele Möglichkeiten seinen Traumberuf zu finden, eine Boutique eröffnen ist längst nicht die einzige Alternative.

Selbstständig in der Modebranche

Sich in der Modebranche selbstständig zu machen ist keinesfalls einfacher als in anderen Branchen, es ergeben sich jedoch enorm vielfältige Berufsfelder und so gibt es zahlreiche Möglichkeiten und Ansätze ein eigenes Unternehmen zu gründen. Viele träumen dabei sicherlich von einem eigenen Modelabel und die Vergangenheit zeigt, dass es viele junge Kreative auch geschafft haben aus einer kleinen Hinterhofschneiderei ein richtiges Label zu machen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Branchen ist jedoch gerade die Modebranche hart umkämpft und so sollte man sich wirklich ganz genau überlegen ob es das Risiko Wert ist. Wer nicht zu 100% von sich und seiner Idee überzeugt ist sollte es lieber nicht versuchen.

Qualifikation ist nicht der einzige Faktor

Je nach Qualifikation und Erfahrung kann man sich auch als Mode- oder Stilberater selbstständig machen. Auch Stylisten arbeiten in vielen Fällen selbstständig. Viel wichtiger als eine Qualifikation ist hier entsprechendes Fachwissen und ein Modebewusstsein, welches andere sich wünschen würden und dafür sogar bereit wären Geld auszugeben. Da die Modebranche generell aber stark umkämpft ist, ist es ratsam eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren und den Schritt in die Selbstständigkeit probeweise zu versuchen.

Auch das Arbeiten als Freelancer ist in der Modebranche wie in vielen anderen kreativen Berufen weit verbreitet. So kann man freiberuflich für Unternehmen oder Modefirmen arbeiten, etwa Kollektionen oder Designs entwerfen. Wie bei jeder Unternehmensgründung ist hier neben einem Kapitalgrundstock vor allem eine gewisse Risikobereitschaft notwendig, um den Schritt zu wagen und sich so den Traum von einem Leben ohne Chef zu erfüllen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt