Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Kassenwechsel 2017: Darauf sollten Einzelhändler achten

Bild: @ © INVENTORUM


Ab 1. Januar 2017 gelten die neuen gesetzlichen Regelungen für Kassensysteme verbindlich. Einzelhändler, die ihre Kasse bisher nicht angepasst bzw. gewechselt haben, sollten nun schnell handeln, denn eine nicht ordnungsgemäße Kassenführung wird vom Finanzamt mit hohen Schätzungen abgestraft. Doch nicht nur aus rechtlicher Sicht sollten Sie sich um einen Kassenwechsel kümmern, denn moderne Kassensysteme bieten weitaus mehr Vorteile als die altgediente Registrierkasse.

Die Übergangsfrist für die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoBD) endet zum Jahresende 2016. Mit Beginn des neuen Jahres muss das im Geschäft eingesetzte Kassensystem alle Geschäftsvorfälle und steuerrelevanten Daten elektronisch erfassen sowie digital und jederzeit auswertbar aufbewahren.

Das Bundesfinanzministerium möchte mit diesen neuen Grundsätzen den Steuerbetrug in Deutschland erschweren und Manipulationen, besonders im Umgang mit Bargeschäften, verhindern. Außerdem sollen Steuerprüfungen sowie der Zugang zu den digitalen Daten für den Prüfer erleichtert werden.

Wenn Sie bereits ein Kassensystem in Gebrauch haben, sollten Sie sich am besten beim Hersteller erkundigen, ob die Kasse den Anforderungen genügt oder aufgerüstet werden kann. Wenn das nicht möglich ist oder Sie noch keine Kasse besitzen, sollten Sie die verbleibenden Wochen nutzen, um sich nach einem geeigneten System umzuschauen. Viele Kassenhersteller haben ihre Systeme bereits so ausgerüstet, dass sämtliche Daten gemäß den GoBD Vorgaben gespeichert werden.

Vorteile moderner Kassensysteme

Neben der Erfüllung der gesetzlichen Regelungen kann ein modernes Kassensystem auch den Arbeitsalltag des Einzelhändlers erheblich erleichtern. Viele der neuen Kassen verfügen über eine Kunden- und Mitarbeiterverwaltung oder haben ein integriertes Warenwirtschaftssystem, das bei der Produktpflege und Bestandsverwaltung helfen kann.

Mit zusätzlichen Verwaltungsfunktionen können Sie viel Zeit und Aufwand im Geschäftsalltag sparen, insbesondere wenn es um die Buchhaltung geht. Kassensysteme, die Daten nicht nur gemäß der GoBD erfassen und speichern, sondern diese auch in Form von Berichten exportfähig zur Verfügung stellen, vereinfachen die lästige Büroarbeit ungemein.

Achten Sie bei der Wahl Ihres neuen Kassensystems außerdem auf die Einzelaufzeichnungspflicht und die Z-Bericht-Funktion. Die Kasse sollte in der Lage sein, alle Kassenvorgänge einzeln festzuhalten sowie den Abschluss des täglichen Kassenberichts (Z-Bon) zu ermöglichen.

Der Weg zur neuen Kasse

Anbieter wie INVENTORUM machen den unumgänglichen Kassenwechsel ganz leicht und verhelfen dabei sogar zu Extrageld. Mit der Aktion „Mach Schluss mit der Alten!” offeriert das Berliner Startup allen Neukunden 200 Euro, wenn sie eine kreative Idee für die Entsorgung der alten Kasse per Foto oder Video einsenden und sich für das iPad Kassensystem entscheiden.

Die Kasse wird über eine App am iPad bedient und bietet neben Warenwirtschaft, Kunden- und Mitarbeiterverwaltung sowie vorbereitender Buchhaltung auch eine E-Commerce-Anbindung für den Start in den Onlinehandel. Somit verbindet das System auf innovative Weise Offline und Online und ermöglicht auch Anfängern auf diesem Gebiet einen einfachen Einstieg.

Ob Sie sich letztendlich nun für ein iPad bzw. Tablet Kassensystem, eine Computer- oder Touchscreen-Kasse entscheiden, hängt ganz von Ihrem Geschäftskonzept und individuellen Bedürfnissen ab. Wichtig ist nur, dass Sie ab 1. Januar 2017 auf der sicheren Seite sind, um unnötigen Ärger zu vermeiden.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt