Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Kredite für Jungunternehmer: So klappt es mit dem Kredit

Die meisten Gründer sind auf Fremdmittel und Kredite angewiesen. Diese gibt es beispielsweise von der Hausbank, von Onlineinstituten und von speziellen Förderbanken. Besonders der Onlinekredit ist eine sehr interessante Kreditform für Selbstständige.

Bild: © istock.com/georgeclerk

Darauf müssen Sie achten

Neben dem Eigenkapital stellt das Fremdkapital die zweite Säule zur Finanzierung Ihrer Selbstständigkeit dar. Um eines vorweg zu nehmen: Für Selbstständige und insbesondere für Gründer ist es ohne Eigenkapital besonders schwierig, einen Geldgeber zu finden – anders sieht es aus, wenn Sie bei der Gründung eigenes Geld mit einbringen.

Der Begriff Fremdkapital bezeichnet die verschiedensten Kreditformen, dazu gehören auch Fördermittel in Form von Krediten oder Bürgschaften und Zuschüsse. Durch eine Kreditaufnahme verschulden Sie sich gegenüber dem Gläubiger und verpflichten sich zur Rückzahlung der Darlehenssumme inklusive der Zinsen.

Welches Institut vergibt Darlehen an Existenzgründer?

Bild: © istock.com/kali9

Um diese Frage beantworten zu können, müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Das sind zum Beispiel die Höhe des benötigen Darlehens, die Frage nach entsprechenden Sicherheiten und ob Sie einen direkten Ansprechpartner wünschen oder eine Direktbank bevorzugen. Direktbanken punkten mit günstigen Konditionen, die Sie ganz einfach online auf smava.de vergleichen können. Als Fremdkapitalgeber für Gründer kommen folgende Institute in Betracht:

  • Förderbanken
  • Hausbank
  • Online-Kreditinstitute
  • Mikrofinanzinstitute

Tipp: Nicht selten verweigert die eigene Hausbank den Kredit, dann sollten Sie Ihren Bankberater auf einen Antrag auf Fördermittel für Existenzgründer bei einer Förderbank ansprechen.

Die notwendigen Sicherheiten

Für Gründer sind Sicherheiten bei einer Kreditanfrage in der Regel eine Grundvoraussetzung, selbst wenn das Geschäftskonzept Ihren Bankberater überzeugt. Banken akzeptieren als Sicherheiten Bürgschaften Dritter oder Sachwerte wie Immobilien und Maschinen, Lebensversicherungen, Aktien und andere Wertpapiere. Allerdings Letztere meistens nicht zum aktuellen Wert, sondern nur zu einem Teilwert.

Alternative Bürgschaftsbanken

Als Alternative gibt es auch noch Bürgschaftsbanken der Länder, die speziell Selbstständigen und Existenzgründern unter die Arme greifen. Sie können über ihre Hausbank bei einer Bürgschaftsbank eine Bürgschaft beantragen. Können Sie trotz tollem Businessplan Ihre Hausbank nicht von Ihrem Geschäftsvorhaben überzeugen, bieten Bürgschaftsbanken auch ein Programm für eine Bürgschaft ohne Bank an. Aber auch hier ist Voraussetzung, dass Ihr Geschäftskonzept im Businessplan wirtschaftlich tragfähig ist.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt