Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Dem Problem Ladendiebstahl entschlossen entgegentreten

Es ist schon eine ärgerliche Tatsache, wie oft es zu Diebstählen in Ladengeschäften kommt. Für selbstständige Ladenbesitzer entsteht dabei ein erheblicher Schaden und es schürt noch zusätzlich das Misstrauen gegenüber der Kundschaft, die sich vielleicht nur unverbindlich umsehen möchte. Je kleiner die Ware und je vielzähliger das Angebot ist, desto einfacher könnte es für mögliche Diebe werden und umso schwieriger ist es für den Inhaber und sein Personal, da die Übersicht zu behalten.

Auch vor größeren Artikel schrecken manche Diebe nicht zurück. Dadurch ist der Ladendiebstahl zu einem ernsthaften Problem für den Einzelhandel geworden. Dazu kommen leider sogar Diebstähle durch die eigenen Angestellten oder durch mögliche Lieferanten. Die Verluste des Einzelhandels dabei jährlich bis in die Milliardenhöhe gehen. Für viele kleinere Ladenbesitzer ein ernsthaftes Problem.

Was wird besonders häufig geklaut?

Beliebtes Diebesgut sind dabei vergleichsweise teure und eben kleinere Artikel.

  • In den Supermärkten sind die Spirituosen, Kosmetik, Tabakwaren und sogar Rasierklingen beliebt.
  • Der Textilhandel klagt über den Diebstahl von Markenkleidung, Dessous oder Accessoires.
  • Beim Elektrohandel sind Speicherkarten, CDs / DVDs, Druckerpatronen und Smartphones beliebtes Diebesgut.

Für alle Beteiligten ein schrecklicher Zustand!

Eine sehr unangenehme Situation entsteht auch dabei, wenn man als Inhaber und Angestellter den vermeintlichen Dieb zur Rede stellen muss. Vielleicht wird dabei jemand zu Unrecht beschuldigt oder man muss das Risiko in Kauf nehmen, verbal und gar körperlich angegriffen zu werden. Dem möchten sich gerade Angestellte nicht aussetzen. Ein möglicher Grund für das nicht Eingreifen des Personals könnte die eher geringe Bezahlung der Verkäuferinnen und Kassiererinnen sein, die dann einen beobachteten Diebstahl nicht verhindern möchten.

Vielleicht kommt dann zusätzlich die Angst vor Übergriffen dazu. Gerade dann, wenn Angestellte alleine im Geschäft stehen erfordert es schon viel Mut, wenn man mit allen Reaktionen rechnen muss. So gesehen wird die Dunkelziffer bei Ladendiebstählen durch nicht bemerkte Diebstähle oder nicht festgehaltene Diebe zusätzlich noch sehr hoch sein und leider ist eher mit einer weiteren Zunahme von Kriminalität in diesem Bereich zu rechnen. Vor allem erwartet man, dass die professionell organisierten Diebesbanden immer mehr zunehmen werden.

Wie kann man da dagegen wirken?

Jetzt stellt sich die Frage, kann man als Ladeninhaber etwas dagegen unternehmen? Ja, denn zum Glück lassen sich effektive Maßnahmen zur Warensicherung vornehmen.

Einige Anbieter haben speziell für die Warensicherung unterschiedliche Warensicherungen entwickelt, um Ladendiebstahl entweder von vor hinein zu verhindern oder ihn zumindest reduzieren zu können.

Dabei gibt es durchaus unterschiedliche Methoden, um sich vor dreisten Dieben zu schützen.

Möglichkeiten wären beispielsweise:

  • Aktivetiketten, die eine 2-Alarm-Funktion besitzen.,
  • EAS-Systeme für die Überwachung der Waren mit funktechnischen Systemen,
  • Flaschensicherung durch sogenannte Flaschenetiketten,
  • Hartetiketten als beste Art der Warensicherung mit beispielsweise Plastiknadeln, Stahlnadeln, Farbetiketten oder Etiketten mit Warnton zur Auswahl,
  • Klebeetiketten in verschiedenen Ausführungen.

Wer sich als Ladeninhaber also professionell gegen dreistes Klauen wehren will, kann und wird effektive Schutzmaßnahmen durch professionelle Anbieter finden. Schließlich soll in den Einzelhandelläden eine angenehme Atmosphäre für den Kunden entstehen, damit er gerne zum Einkaufen verweilt und nicht durch misstrauisches Beäugen seitens der Ladeninhaber und Angestellten vergrault wird. Potenzielle Diebe werden im besten Fall von Anfang an abgeschreckt und suchen sich dann lieber ein eher ungesichertes Geschäft.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt