Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Warum Existenzgründer auf Leuchtreklame setzen sollten

Alles verändert sich, auch die Werbung. Hat man früher noch bedruckte Feuerzeuge verteilt und Zeitungsanzeigen geschaltet, geht das wertvolle Marketingbudget heute meist ins Internet. Im World Wide Web kann man seine Zielgruppe viel gezielter ansprechen und hat die Möglichkeit der unmittelbaren Erfolgskontrolle. Eine klassische Werbeform jedoch hat seit ihrer Erfindung bestand. Mehr noch: Sie hat Kultstatus.

Die Leuchtreklame strahlt eine ganz eigene Aura aus. Sie weist uns den Weg, gibt Orientierung und schafft dank ihrer Beständigkeit vertrauen. Und sie hat ganze Städte gestaltet. Während sie im 20. Jahrhundert noch den ganz großen wie McDonald’s und Shell vorbehalten war, verleiht sie heute jedem Unternehmen, unabhängig von seiner Größe, ein wenig Glanz.

Die Leuchtreklame ist die wichtigste Art der Außenwerbung. Eine Studie von FEPE International hat herausgefunden, dass 34 Prozent der Befragten sich auch einige Zeit nach der Wahrnehmung von Leuchtreklame noch daran erinnern können. Deutlich mehr als bei Fernseh- oder Printwerbung. Dieses Ergebnis betrifft alle Altersgruppen, denn es wurden 18- bis 64-jährige in Europa, Brasilien, Südafrika und der Türkei befragt.

Geeignet für jede Branche und für jedes Budget

Das Schöne an Leuchtreklame ist, dass jedes Unternehmen davon profitieren kann. Ganz gleich in welcher Branche es tätig ist. Denn Leuchtbuchstaben und Werbepylone sind eben deutlich mehr als Dekoration oder Wegweiser. Sie sorgen dafür, dass eine Marke in das Bewusstsein und Gedächtnis potentieller Kunden Einzug erhält. Das muss nicht unbedingt bewusst erfolgen und es hat auch nicht immer direkte Auswirkungen auf das Unternehmensergebnis. Aber die unbewusste Präsenz einer Marke führt dazu, dass sie präsent wird, sobald sie von Nöten ist. Nimmt der Kunde also regelmäßig die leuchtende Außenwerbung eines Optikers wahr, obwohl er gar keine Brille trägt, wird er sich daran erinnern, sobald er eine benötigt. In der Regel ist genau dieser Optiker seine erste Anlaufstelle, weil er sich zuvor noch nicht mit dem hiesigen Angebot an Optikern beschäftigt hat.

Jeder Anwalt, jede Agentur, jeder Frisör sollte sich deshalb bewusst sein, dass er auch eine Marke ist, dessen Existenz zunächst einmal vermittelt werden muss. Die Leuchtreklame tut dies in besonderer Weise. Es muss ja nicht immer der riesige Werbeturm sein, mit dem Möbelhäuser an Autobahnen werben. Werbepylonen oder Werbestelen vor dem Geschäftshaus sind genauso effektiv und um ein vielfaches günstiger. Im modernen Design und mit eleganter Beleuchtung nimmt sie kaum jemand als Werbung wahr. Vielmehr schmücken sie den Unternehmenssitz und sorgen für eine verkaufsfördernde Atmosphäre.

Auch bei Leuchtreklame Corporate Design beachten

Einen guten Einstieg in die Leuchtreklame stellen Leuchtbuchstaben dar, die platzsparend an der Hausfassade befestigt werden. Hierfür braucht es weder einen geeigneten Aufstellort, noch eine entsprechende Genehmigung. Auch das teure Verlegen von Stromleitungen für die Beleuchtung entfällt. Zudem sind Leuchtbuchstaben durch die erhöhte Position schon von weitem erkennbar. Die Zielgruppe ist ungleich größer.

Egal ob beleuchtetes Klingelschild, elegante Stele oder imposanter Videoturm: Die Leuchtreklame sollte immer im Einklang mit dem Corporate Design stehen. Professionelle Anbieter wie https://www.leuchtreklame-pylonen.de, die sich auf Leuchtreklame spezialisiert haben, erarbeiten gemeinsam mit dem Kunden ein Artwork, das zum Corporate Design passt und trotzdem günstig umsetzbar ist. Jedes Produkt ist eine Spezialanfertigung und damit individuell. Mit der Materialwahl kann man den Endpreis beeinflussen. Und dank moderner LED-Technologie fällt selbst der Unterhalt großer Leuchtreklamen kaum noch ins Gewicht, weshalb sich mitunter sogar die Umrüstung lohnt, die zum Teil sogar von Staat gefördert wird. Außerdem sind die Produkte extrem langlebig und ihre Anschaffung lässt sich abschreiben.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt