Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Marketing: Low Budget im Big Business

Die Existenzgründungsphase ist oft von einem knappen Budget gekennzeichnet. Wie lässt sich das Budget am sinnvollsten verwenden? Gerade wenn es um das vielfältige Thema Marketing geht, sind zielführende Maßnahmen überlebenswichtig. Marketing ist nämlich nicht einfach Werbung, sondern es umfasst viel mehr. Die Corporate Identity gehört beispielsweise auch dazu.

Erfolg hängt von Ihnen ab

Bild: @ KevinKing, pixabay - Sie selbst sind auch der Marketing-Motor für Ihr Unternehmen.

Das Problem: Marketingwissen ist den wenigsten Unternehmern in die Gründer-Wiege gelegt. Sie sind deshalb entweder auf eine oft Marketingagentur angewiesen oder sie schreiben sich aufgrund mangelnden Budgets Marketing-Aufgaben halbherzig auf die eigene To-do-Liste.

Marketing mit Konzept

Bevor sie im Gießkannenprinzip irgendwelche vielversprechend anmutenden Marketingmaßnahmen ergreifen, sollten Sie ein umfassendes Konzept erarbeiten. Und wenn sie das nicht können, sollten Sie sich beraten lassen. Strategische Beratungen lassen sich zum Beispiel auch über das Kfw-Gründercoaching bezuschussen. Das spart bis zu 75 % der Netto-Beratungskosten. Auf jung-gruenden.de finden Sie weitere geldwerte Tipps für junge und junggebliebene Unternehmen.

Anhand eines stimmigen Marketing-Konzeptes können Sie die unterschiedlichen Marketingmaßnahmen miteinander verknüpfen. Die Parallelität sorgt für einen starken Auftritt und ist effektiver, als unüberlegte Einzelaktionen. In Ihr Gesamtkonzept sind zusätzlich einige erprobte Low-Budget-Ideen sinnvoll nutzbar.

Soziale Netzwerke bearbeiten

Die Kosten für Kampagnen bei Google+ oder Facebook sind recht überschaubar. Eine eigene Werbekampagne lässt sich leicht gestalten, die Bedienungsanleitungen der Werbetools sind sehr verständlich formuliert.

In puncto Werbung profitieren Unternehmen von den transparenten Strukturen innerhalb der sozialen Netzwerke. Sie können sich nämlich sämtliche gesammelten User-Daten zu Nutze machen. Gerade bei Facebook und Google+ lassen sich Werbekampagne stark maßschneidern. Angesprochen werden nur User, die den von Ihnen festgelegten Vorgaben entsprechen. Die Werbung kann extrem zugespitzt und zielgerichtet gestaltet werden – und das zu einem Preis, der konkurrenzlos günstig ist.

Versuchsweise könnten Sie bei google.de ein Mini-Budget von fünf Euro pro Tag für eine Laufzeit von zehn Tagen ansetzen und sich anschauen, welche Ergebnisse die Kampagne liefert. Die Resonanz wird Sie überraschen.

Social Media

Bild: @ geralt, pixabay - Die Möglichkeiten im Social Media sind weit verzweigt, Facebook und Google+ lediglich ein Teil davon.

E-Mail-Marketing mit Köpfchen

Eine wohlüberlegte E-Mail Kampagne ist gut investierte Zeit. Statistiken bei statista.com zeigen, dass Werbemails erstaunlich häufig geöffnet werden.
In der Praxis heißt das: Wenn Sie 100 € investieren, können Sie auf einer professionellen E-Mail-Marketing-Plattform beachtliche Ergebnisse erzielen. Was sie brauchen, sind aktuelle Kundendaten und aktive E-Mail-Adressen. Wer seine Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Informationen versorgt, der unterstützt die Kaufentscheidung. Der Einstieg gelingt mit Ihren bereits vorhandenen E-Mail Adressen. Achtung: Sie müssen jeden Kontakt um Erlaubnis fragen, ob Sie Werbemails schicken dürfen!

Praxistipp: Verknüpfen Sie E-Mail-Marketing mit Ihrem Facebook-Account und Ihrer Google+ Seite, ergeben sich bereits erste erfolgversprechende Synergie-Effekte. Und das mit erstaunlich geringem Budget.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt