Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Mitarbeitergespräche richtig führen – neben Führungs- auch Sozialkompetenz gefragt

Sowohl für die Mitarbeiter als auch den Chef gibt es im beruflichen Alltag mit Sicherheit Schöneres als ein obligatorisches Mitarbeitergespräch. Als Mitarbeiter ist man aufgeregt und weiß nicht, was einen erwartet. Als Führungskraft muss man dem Angestellten auch mal negatives Feedback geben, was vermutlich auch Ihnen nicht immer leicht fallen dürfte. Allerdings gibt es eine ganze Menge, die Sie als Chef tun können, damit ein Mitarbeitergespräch ein Erfolg wird – angefangen bei der guten Vorbereitung bis hin zu einem gelungenen Ende.

Wer ein Unternehmen leitet, muss im beruflichen Alltag häufig ein echtes Multitalent sein. Es gilt nicht nur sicherzustellen, dass das Unternehmen am Ende des Monats schwarze Zahlen schreibt. Als Führungskraft muss man auch ein guter Chef sein, der seinen Mitarbeitern mit Verständnis begegnet und sie zu motivieren weiß. In dieser Hinsicht ist ein Mitarbeitergespräch die perfekte Gelegenheit, seinen Angestellten Anerkennung entgegenzubringen und konstruktive Kritik zu üben. Um diese Aufgabe gut bewerkstelligen zu können, ist eine gute Vorbereitung unabdingbar.

Gezielte Vorbereitung – Mitarbeitergespräch strukturieren

Eine gute Vorbereitung spielt beim Mitarbeitergespräch eine sehr wichtige Rolle. Neben Planung von Zeitpunkt, Ort und Dauer sollten Sie auch die Inhalte des Gesprächs genau eingrenzen. Um nicht vom Thema abzuschweifen, muss bereits im Vorfeld klar sein, welche Art von Gespräch es sein soll – Feedback-, Gehalts-, oder Beförderungsgespräch. Daraus lassen sich anschließend die wichtigsten Schwerpunkte – wie beispielsweise Soft Skills, aufgabenbezogene Sachverhalte, sowie insgesamt die Verhaltensweise des Mitarbeiters – ableiten und das Gespräch damit deutlich besser strukturieren.

Wenn Sie als Chef in ein Mitarbeitergespräch gehen, müssen Sie genau wissen, wer Ihnen gegenübersitzt. Dazu gehört es auch, die einzelnen Karriere-Etappen Ihres Mitarbeiters zu kennen. Als Vorbereitung – insbesondere bei einer hohen Anzahl von Angestellten– können hierbei Personalmanagementlösungen wie “Talentsoft HR Basisdaten” von Talentsoft eine große Hilfe sein. Damit hat man alle Daten des Mitarbeiters auf einen Blick und kann sich bereits bei der Vorbereitung besser auf seinen Gesprächspartner einstellen. Schließlich ist jeder Angestellte eine eigene Persönlichkeit und sollte von seinem Chef dementsprechend wahrgenommen und behandelt werden.

So machen Sie ein Mitarbeitergespräch zum Erfolg

In einem Mitarbeitergespräch sollten Sie als Führungskraft auch mit unerwarteten Wendungen rechnen und sich zumindest mental darauf vorbereiten. Um Ihrem Mitarbeiter von Anfang an die Nervosität zu nehmen, können Sie das Gespräch mit einem lockeren Thema beginnen und sich erst nach und nach zum Wesentlichen hin vorarbeiten. Um die häufig unüberbrückbare Distanz zwischen Chef und Mitarbeiter zu mindern, sollten Sie persönliche Wahrnehmungen in das Gespräch mit einfließen lassen. Sätze wie “Ich empfinde diesen oder jenen Sachverhalt so und so” helfen insbesondere dabei, Kritik zu entschärfen und dem Gegenüber das Gefühl zu nehmen, direkt angegriffen zu werden. Wenn Sie Probleme ansprechen bzw. Kritik äußern müssen, dann sollten Sie das auf jeden Fall tun. Wichtig ist allerdings, dass man nicht nur kritisiert, sondern auch Vorschläge liefert, wie etwas verbessert werden kann.

In jedem Mitarbeitergespräch wird es um die Leistung des Mitarbeiters sowie seinen persönlichen Beitrag zum unternehmerischen Erfolg gehen. Dabei sollten Sie allerdings nicht die Soft Skills vergessen. Gehen Sie beispielsweise auf die Sozialkompetenzen oder die Kommunikationsfähigkeit Ihres Mitarbeiters ein. Damit zeigen Sie Anerkennung und geben dem Mitarbeiter das Gefühl, ein wichtiges Glied in der Unternehmenskette zu sein. Ein Mitarbeitergespräch sollten Sie niemals mit Kritik, sondern mit Anerkennung abschließen. Auch das Festlegen von Zielen eignet sich als guter Abschluss, der den Mitarbeiter gestärkt und motiviert aus dem Gespräch hinausgehen lässt.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt