Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Mobiles Advertising – das sollten Sie in 2017 darüber wissen

Handel im eCommerce

Bildquelle: @ Pixels, pixabay

Inzwischen ist weitreichend bekannt, wie wichtig das Internet auch zu Werbezwecken ist. Der mobile Zugriff auf die Inhalte nahm in der vergangenen Zeit aber besonders stark zu. Das Smartphone als Massenprodukt sorgt demnach auch im Jahr 2017 für einige Bewegungen in diesem Segment des Marktes.

Wo liegt das Potenzial?

Wer über ein Smartphone verfügt, ist praktisch immer und zu jeder Zeit zu erreichen. Dies gilt nun natürlich auch für die Werbung, welche direkt an eine spezielle Zielgruppe zu richten ist. In der Folge davon zeigt sich beispielsweise bei direkten Kaufentscheidungen ein ganz eindeutiger Vorteil. Wie unter http://whatsappcash.de/advertiser.html deutlich wird, bleibt sogar weiteres Wachstum zu erwarten. Entscheidet sich ein Verbraucher dafür, ein bestimmtes Produkt zu erwerben, so kann er den Prozess der Bestellung von überall aus in die Tat umsetzen. Die Werbung bietet so den Vorteil, dass sie die direkte Erreichbarkeit der Adressaten in finanziellen Gewinn ummünzen kann. Auf weitere Überlegungen, ob sie das jeweilige Produkt wirklich benötigen, verzichten nämlich viele Verbraucher, wenn sie die Chance haben, direkt zu handeln.

Zukünftig noch mehr Zielgruppen

Wer als Gründer auf mobiles Marketing setzt, um die eigene Reichweite zu vergrößern, der sollte zudem einige Kleinigkeiten beachten. Zum einen geht es darum, die gewünschte Zielgruppe genau zu definieren. Mit Abstand am besten eignet sich das mobile Marketing natürlich dann, wenn es sich generell um eine eher junge Zielgruppe handelt. Dies nicht zuletzt daran, dass deren Anteil unter den Nutzer eines Smartphones und auch die jeweilige Nutzungszeit höher einzuschätzen sind. Richtet sich das eigene Produkt dagegen an eher ältere Menschen, so wird es auch im Jahr 2017 notwendig sein, andere Werbewege mit in Betracht zu ziehen. Da jedoch in diesen Tagen die Zahl der Smartphone-Nutzer selbst in den höheren Semestern deutlich steigt, liegt darin wohl das Potenzial, das gesamte Konzept in Zukunft auf viele weitere Zielgruppen zu übertragen und nicht mehr nur die jüngere Generation mit den Angeboten zu erreichen.

Günstig und wenig zeitintensiv

Weiterhin zeigt sich im Mobilen Advertising ein weiterer entscheidender Vorteil aus der Sicht der Gründer. Denn häufig gibt es bei jungen Unternehmen ein stark begrenztes Budget, das überhaupt für Werbezwecke einzusetzen ist. Generell benötigt diese Art des Werbens aber keine hohen Investitionen, um die ersten Schritte zu tun. In der Folge bleibt das Risiko sehr gering, das bei der Nutzung dieses Weges in Kauf zu nehmen ist. Zudem ist es der zeitliche Aufwand, der sich als ein weiterer Vorteil präsentiert. Es ist nicht zwingend notwendig, direkt eine hochwertige Landing Page zu erstellen, die zusätzlichen zeitlichen und finanziellen Aufwand erfordern würde. Stattdessen helfen verschiedene Anbieter, dieses Werbemittel innerhalb kurzer Zeit individuell für die eigenen Ziele zu instrumentalisieren.

Fazit

Unter dem Strich handelt es sich also um eine ideale Gelegenheit, um günstig die ersten Kunden für die eigene Idee zu gewinnen, was speziell bei jungen Zielgruppen gut gelingt. Da im Jahr 2017 generell ein weiterer Aufschwung zu erwarten ist, steigt auch das Potenzial, das vom Mobilen Advertising ausgeht. Die richtige Planung im Vorfeld sorgt dann für ein individuelles Ansprechen der eigenen Zielgruppe, um die Erfolgswahrscheinlichkeit der Strategie noch weiter zu steigern.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt