Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Wie finde ich das passende Werbemittel?

Wer das passende Werbemittel für einen Infostand, eine Messe oder zum Auslegen in der Filiale sucht, der muss sich erst einmal ein paar Fragen zur Bedarfsanalyse stellen, bevor er sich für ein Werbemittel entscheiden kann. Um die Auswahl zu erleichtern wollen wir die wichtigsten Fragen rund um die Auswahl des richtigen Werbemittels in diesem Text erläutern, damit auch Sie bei Ihrer nächsten Promotionaktion das passende Werbemittel einsetzen können. Denn wie wir bereits in diesem Artikel erklärt haben, ist die Wahl des passenden Werbemittels gar nicht so einfach.

Wie groß ist das Budget – Wie viele Kunden muss ich erreichen?

Zunächst sollte man abklären wie groß das Budget für die konkrete Maßnahme ist und wie viele Kunden hierfür erreicht werden müssen. Hieraus ergibt sich in der Regel schon sehr genau, wie teuer jedes einzelne Werbemittel sein darf. Da das Budget meist vorgegeben ist lässt sich hieran nicht viel ändern. Deshalb ist die einzige Möglichkeit zur Erhöhung des Preises pro Werbemittel die Reduzierung der Streuverluste. Denn wie die Frankfurter Neue Presse bestätigt, gibt es speziell auf Messen viele Besucher die nur Giveaways sammeln, ohne einen Bezug zum Unternehmen zu haben oder überhaupt zum potentiellen Kundenkreis gehören.

Welche Zielgruppe soll erreicht werden?

Wer die Anzahl des ausgegebenen Goodies reduzieren möchte, der sollte zunächst seine Zielgruppe klar definieren und herausfinden, wie er diese erreichen kann. Denn gerade auf einer Messe ist es außerhalb von Fachbesuchertagen schwierig, auf den ersten Blick zu erkennen, wer der passende Empfänger ist. Deshalb gibt es oft die Empfehlung, sich erst einmal mit einem Interessenten zu unterhalten und am Ende des Gesprächs zusätzlich zur Visitenkarte noch ein hochwertiges Werbegeschenk wie zum Beispiel einen Glas USB-Stick anzubieten. Denn so lassen die Streuverluste sich erheblich reduzieren und die wichtigen Gesprächspartner können sich über etwas Besonderes freuen, denn sie erhalten kein klassisches Giveaway wie einen langweiligen Kugelschreiber oder einen Chip für den Einkaufswagen, sondern eine Powerbank, einen USB-Stick oder eine Hülle für das Smartphone.

In welchem Umfeld agiere ich?

Selbstverständlich muss man sich auch Gedanken über das Umfeld machen, in dem die Giveaways verteilt werden. Denn wer diese im Ladengeschäft auslegt, der muss nicht allzu viel investieren, da sowieso nur Interessenten und Kunden vor Ort sind. Darüber hinaus ist es in diesem Fall nicht von Nöten sich von den Giveaways der Wettbewerber abzuheben. Anders ist es auf einer Messe, denn hier werden von vielen verschiedenen Anbietern Werbemittel verteilt, deshalb ist es gerade in diesem Umfeld sehr wichtig sich von den Mitbewerbern mit außergewöhnlichen Werbemitteln abzusetzen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt