Möglichkeiten für die richtige Unternehmensbewertung

Bildquelle: @ StartupStockPhotos, pixabay

Eine Unternehmensbewertung wird aus verschiedenen Gründen durchgeführt. Oft will der Inhaber verkaufen, aber auch für eine Kreditaufnahme, für Börsengänge (IPOs), Übernahmen (Mergers & Acquisitions), Teilhaberschaften oder deren Ende und viele andere Vorgänge kann sie sich erforderlich machen. Es gibt verschiedene Verfahren der Unternehmensbewertung, die insgesamt zur Corporate Finance gehört und durch die ökonomische Teildisziplin “Bewertungslehre” repräsentiert wird.

Vorgehensweise und Verfahren bei der Unternehmensbewertung

Bild: @ stevepb, pixabay

Verschiedene spezialisierte Agenturen nehmen eine Unternehmensbewertung vor, die mit einer detaillierten Analyse des Unternehmens beginnt. Dabei geht es um das wirtschaftliche Umfeld des Unternehmens und seine internen Kennzahlen. Die Branche und die Finanzdaten der Firma gehören dazu, darunter Umsätze, Gewinne (EBIT) und Cashflows. Die Analysten schaffen damit eine Ausgangsbasis für quantitative Prognosen über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Das angewendete Bewertungsverfahren richtet sich nach dem Unternehmen selbst, nach der Branche und der Lebenszyklusphase der Firma. Die wichtigsten Bewertungsverfahren sind:

  • Ertragswertverfahren
  • Multiplikatorverfahren (“Multiples”)
  • Discounted-Cashflow-Methode

Je nach eingesetztem Verfahren fließen neben den Finanzdaten mehr oder weniger weitere Informationen über das Management und die Mitarbeiter, vorhandene und geplante Produkte, die Technik und die Kunden in die Unternehmensbewertung mit ein. Ein in der Branche der Bewerter wichtiges Unternehmen ist die Frankfurter KP TECH Beratungsgesellschaft, die eine unabhängige Ermittlung von Unternehmenswerten mit dem geeigneten Verfahren durchführt. KP TECH nimmt auf Anforderung Bewertungen auch von IPO-, M&A- oder VC-Aufträgen vor und bietet eine gute Möglichkeit zur Unternehmensbewertung an.

Entscheidende Faktoren bei einer Unternehmensbewertung

Für Käufer und Verkäufer entscheidet zunächst einmal, ob im Zuge der Unternehmensbewertung ein annehmbarer Kaufpreis ermittelt wird. Beide Kontrahenten werden in der Regel eine Bewertung zu ihren Gunsten wünschen, hier spielt es eine große Rolle, wie exakt die Ergebnisse des eingesetzten Verfahrens ausfallen. Jedoch geht es ja nicht nur um den Verkauf, sondern auch um IPOs und manchmal auch um Venture Capital. Es ist in jedem eine sehr objektive Bewertung erwünscht, die nur unabhängige Fachleute vornehmen können. Zu den entscheidenden Faktoren für die objektive Bewertung gehören neben dem eingesetzten Verfahren die vorliegende Datenbasis und das Entwicklungspotenzial. Ein Unternehmen kann aktuell in einer sterbenden Branche gut aufgestellt sein – und umgekehrt. Ein Unternehmen kann glänzende Bilanzen vorlegen, weil es nötige Zukunftsinvestitionen nicht getätigt oder gar von der Substanz gezehrt hat. Die Fachleute von KP Tech erkennen so etwas. Sie nehmen Unternehmensbewertungen beispielsweise bei kompletten Käufen/Verkäufen kleinerer Unternehmen nach dem Ertragswertverfahren vor, das auf einer Gewinn- und Verlustrechnung plus Substanzwerten und nach Abzinsung basiert. Es ergibt sich ein fairer aktueller Wert. Im KMU-Bereich hat sich das Ertragswertverfahren bestens bewährt.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2016 Internetagentur Fit-für-den-Markt