Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Mit einem Schaukasten Produkte in das richtige Licht rücken

Ein Behälter, der auf mindestens einer Seite eine Glaswand hat, wird Schaukasten oder Vitrine genannt. Er gibt den Blick auf das Innere, vor allem auf die hier aufbewahrten Gegenstände frei. Die ausgewählten und anspruchsvoll präsentierten Gegenstände werden für Ausstellungszwecke eingesetzt.

Ein Schaukasten hat neben der Präsentationsfunktion auch eine Sicherheitsfunktion. Das Ausstellungsgut soll vor einem unerlaubten Zugriff und vor Beschädigungen geschützt werden.
Herausragende Einzelobjekte erhalten oft Spezialvitrinen. Sie finden sich in Museen oder anderen öffentlichen Institutionen und sind hier der zentrale Teil der Ausstellung.
Eingesetzt werden die Schaukästen in Kindergärten, Schulen, Universitäten, kommunalen Einrichtungen oder als Messestand und in Restaurants zur Präsentation der Speisekarte.
Die Vitrinen sind für einen mehrjährigen Gebrauch hergestellt.

Der Schaukasten und die Präsentation von Verkaufsobjekten

Vor allem werden Vitrinen in der Präsentation von Verkaufsobjekten und Produktmustern eingesetzt. Im Vergleich zum Schaufenster finden sie sich im Inneren des Geschäfts und dienen dem Schutz und der Präsentation der Auslagen. Vitrinen haben auch einen klimatischen Schutz wie die Kühlvitrine. Unterschieden wird die Vitrine, die in der Regel beweglich ist, von Ausstellungseinrichtungen, die fest verankert oder mit einem Bauwerk verbunden sind. Zu der Vitrine können ein Sockel und integrierte Beleuchtungseinrichtungen gehören.

LED-Beleuchtung oder Halogen-Leuchtmittel sind eine Attraktion, die die Aufmerksamkeit der Kunden auf die Präsentationsobjekt richtet. Der beleuchtete Schaukasten präsentiert Tag und Nacht die Objekte und wirbt so für das Produkt des Unternehmens. Das Unternehmen hat die Möglichkeit die Vitrinen individuell ihren Objekten und unternehmerischen Bedürfnissen anzupassen. Die Schaukästen sollen dabei das Corporate Design unterstützen.
Die Vitrinen können mit dem Firmenlogo, den Firmenfarben und/oder dem Firmenschriftzug ausgestattet werden. Der Schauraum des Schaukastens kann von unterschiedlicher Größe sein und teilweise aus Glaswänden bestehen. Die Sicherungen der Vitrinen können vielfältiger Art sein, um den Diebstahl der Präsentationsobjekte zu verhindern.

Beispiel für einen Schaukasten:

Quelle für das Bild: APH Schaukästen

Brandschutz und Unfallschutz

Schaukästen werden eingesetzt, um Angebote und Informationen wirkungsvoll zu zeigen. Ob das Ziel erreicht wird, hängt von der wirkungsvollen Vorführung ab. Verschiedene Bautiefen, vielfältiges Design und alle Größen sind für die Präsentation entscheidend wie auch Fragen des Brand- und Unfallschutzes. Die Schaukästen werden in verschiedenen Baustoffklassen angeboten. Vitrinen der Baustoffklasse B1 sind nicht brennend abtropfend und in der Baustoffklasse A1 nichtbrennbar. Der Unfallschutz zeigt sich in gerundeten Aluminiumkonstruktionen, die über geformte Eckverbindungen als Kantenschutz verfügen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Teilen


Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt