Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Kleinere Überbrückungskredite für Gründer

Für Existenzgründer sind Kredite ein zentraler Bestandteil der Finanzierung und in den meisten Fällen unvermeidlich. Neben dem Eigenkapital stellen Darlehen die wichtigste Säule bei der Existenzgründung dar. Je mehr Eigenkapital zur Verfügung steht, desto einfacher ist es in der Regel, einen Kredit zu bekommen. Doch auch kurzfristige Kapitalengpässe können die Aufnahme eines Kredits unausweichlich machen. Was sollte man als Gründer beachten, wenn man nach einem geeigneten Kredit Ausschau hält?

Wie kann man in die Situation kommen, solche Darlehen zu benötigen?

Es gibt zahllose Gründe für die Aufnahme eines Darlehens. Ohne Kapital kann kein Unternehmen erfolgreich eine Gründung überstehen. Um benötigte Betriebsmittel und Ausstattung zu kaufen, ist ein Grundstock an Kapital notwendig. Je nach Branche ist ein mehr oder weniger hoher Darlehnsbetrag zusätzlich zum Eigenkapital erforderlich, um die erste Zeit der Existenzgründung zu überstehen. Auch wenn sich das Geschäft eingependelt hat und die erste harte Zeit überstanden ist, sind Überbrückungskredite oft unvermeidlich.

Wenn etwa Kunden mit ihren Zahlungen in Verzug sind oder dringende Investitionen anstehen, kann es durchaus sinnvoll sein, über eine Kreditaufnahme nachzudenken. Selbstständige, insbesondere Gründer, haben es jedoch meist nicht leicht, wenn es um die Bewilligung eines solchen Darlehens geht. Grund dafür ist die meist unregelmäßige Einkommenssituation. Oftmals kommt ein regulärer Ratenkredit auch gar nicht infrage, kurzfristige und flexible Kredite ermöglichen eine schnelle Tilgung, sobald der finanzielle Engpass überbrückt ist. Ein Überbrückungskredit kann daher eine gute Möglichkeit sein, um kurzfristige Engpässe zu überstehen.

Worauf sollte man achten, wenn man einen Überbrückungskredit aufnimmt?

Wichtig ist, dass man den jeweiligen Kreditgeber überzeugen kann, dass man das geliehene Darlehen auch in der vereinbarten Laufzeit zurückbezahlen kann. Daher ist es meist unausweichlich, einen Businessplan vorzulegen, der die zu erwartenden Einnahmen schlüssig darstellt. Ein Überbrückungskredit zeichnet sich meist durch seine vergleichsweise kurze Laufzeit aus, sowie durch kleine bis mittlere Darlehnsbeträge. Je vollständiger die Geschäftszahlen sind, desto leichter wird der jeweilige Kredit bewilligt. Wichtig ist vor allem, dass man realistisch einschätzen kann, wann der finanzielle Engpass überwunden ist, um die Kreditlaufzeit nicht unnötig in die Länge zu ziehen.

Anbieter unbedingt vergleichen

Wichtig ist, nicht den erstbesten Kredit in Anspruch zu nehmen, sondern die einzelnen Anbieter gründlich auf ihre Konditionen hin zu überprüfen. Teilweise unterscheiden sich die Angebote stark hinsichtlich Kosten und Gebührenmodellen. Der Sollzins, mit dem viele Anbieter für ihre Kredite werben, sagt nichts über die tatsächlichen Kosten aus. Die Vergleichsplattform fincredit.de bietet eine gute Übersicht über Kreditangebote verschiedener Anbieter. Ein genauer Vergleich garantiert, das auch tatsächlich der jeweils günstigste Kredit für die jeweilige Situation zu finden.

Wenn ein Darlehnsgeber gefunden ist, sollte man unbedingt die Möglichkeit einer frühzeitigen Rückzahlung vereinbaren. Somit kann man, falls der finanzielle Engpass schneller überwunden wird als geplant, den Restbetrag früher tilgen, was den Kredit im Ganzen günstiger macht.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2018 Internetagentur Fit-für-den-Markt