Sinnvolle Unternehmensfinanzierung – ein wichtiges Thema!

Unternehmensfinanzierung

Planen Sie ein Unternehmen zu gründen oder auch zu übernehmen, stellt sich oft die Frage nach der richtigen Finanzierung. Während beim Kauf eines bestehenden Unternehmens (Unternehmensübernahme) meist ein größerer Finanzierungsbedarf besteht, der nur über ein Darlehen finanziert werden kann, bleibt bei vielen Neugründungen von kleinen und Kleinstunternehmen der notwendige Finanzierungsbedarf durchaus überschaubar. Dabei empfiehlt es sich mit einem Kreditrechner wie hier zu finden einen Tilgungsplan aufzustellen, der sämtliche Kosten aufschlüsselt. Dennoch ist es auch bei kleinerem Investitionsvolumen, beispielsweise für den Erwerb einer Büro- oder Geschäftsausstattung, sinnvoll, sich mit dem Thema Finanzierung zu beschäftigen.

So stellt sich zuerst sicherlich erst mal die Frage, ob überhaupt Fremdkapital benötigt wird oder ob das notwendige Kapital vielleicht auch über eigene Mittel aufgebracht werden kann. Hier wäre es also wichtig, über entsprechend hohe Rücklagen zu verfügen. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, alle Rücklagen komplett für die notwendigen Anschaffungen zu verplanen. Sollte es dann nämlich doch länger als angenommen dauern, bis die ersten Umsätze erzielt werden, fehlen die notwendigen Reserven. Es entsteht die erste Liquiditätslücke. Außerdem kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass plötzlich ungeplante Kosten auftauchen, die bezahlt werden müssen. Somit ist die korrekte Ermittlung des tatsächlich notwendigen Kapitalbedarfs bereits von großer Bedeutung.

Ist der Kapitalbedarf dann realistisch ermittelt, folgt die Abwägung, wie die Finanzierung erfolgen kann. Hier kann die Nutzung geeigneter Fördermittel erwogen werden, also z.B. die Beantragung eines Gründungszuschusses – sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Oder Sie entscheiden sich, über Ihre Hausbank ein gefördertes Darlehen der Kfw zu beantragen. In jedem Fall ist es wichtig, sich im Vorfeld genauestens über die Voraussetzungen und Konditionen der einzelnen Finanzierungsalternativen zu informieren, damit Sie nicht bereits aufgrund von formalen Fehlern scheitern. So muss beispielsweise jeder Förderkredit grundsätzlich vor Beginn des Vorhabens beantragt werden. Und die Vorlage eines überzeugenden Businessplans, in dem Sie Ihre Geschäftsidee und deren Umsetzung darlegen, ist ebenso wichtig!

Und dies sind die interessantesten geförderten Darlehen der KfW:

  • ERP-Gründerkredit – Startgeld: Existenzgründer, Freiberufler und kleine Unternehmen in den ersten 3 Jahren nach der Gründung können diesen Kredit beantragen. Finanziert werden Investitionen und/oder Betriebsmittel für die Gründung selbst oder für anstehende Festigungsmaßnahmen nach der Gründung. Das Finanzierungsvolumen beträgt max. 100 T€, davon max. 30 T€ für Betriebsmittel. Dieser geförderte Kredit ist außerdem mit einer 80%igen Haftungsfreistellung (für die Hausbank) ausgestattet, was die Kreditvergabe im Allgemeinen deutlich erleichtert, da die Hausbank hierdurch weniger Risiko bei einem eventuellen Kreditausfall zu tragen hat.
  • ERP-Gründerkredit – Universell: Dieser Kredit bietet sich an, sollen große Investitionen getätigt oder ein Unternehmen bzw. eine Beteiligung an einem Unternehmen erworben werden. Das Finanzierungsvolumen darf hier max. 25 Mio. € betragen und kann in den ersten 5 Jahren nach der Gründung beantragt werden.
  • ERP-Kapital für Gründung: Hierüber wird Nachrangkapital für Existenzgründer, Freiberufler und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in den ersten 3 Jahren nach der Gründung zur Verfügung gestellt. Das Finanzierungsvolumen beträgt max. 500 T€ für Investitionen, Betriebsmittel, Beratungsleistungen oder auch für eine Betriebsübernahme.
  • Sind Unternehmen bereits länger als 5 Jahre am Markt, kann die Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln z.B. über einen KfW-Unternehmerkredit beantragt werden. Hierüber sind sogar große Investitionen bis zu einem Darlehensbetrag von 25 Mio. Euro finanzierbar.
  • Der Investitionsbedarf für besonders innovative Vorhaben kann ebenfalls über geförderte Finanzierungen gedeckt werden, hierzu sei der KfW-Unternehmerkredit Plus genannt.

Gründungszuschuss

Fördermittel Gründungszuschuss

Gründungszuschuss

Informieren Sie sich über den Gründungszuschuss – ein nicht rückzahlbares Fördermittel vom Staat.

mehr

kfw-Gründercoaching

kfw Gründercoaching

kfw-Gründercoaching

Im Rahmen des kfw-Gründercoaching kann die Beratungsleistung z.B. zu Fördermitteln gefördert werden.

mehr


Anfrage Unternehmensfinanzierung

Erfolgreiche Unternehmensfinanzierung

Benötigen Sie als Gründer/in oder Jungunternehmer/in

  • Beratung in Sachen Unternehmensfinanzierung und/oder
  • haben Sie Fragen zum Thema Fördermittel?

Unsere Berater verfügen über langjährige Praxis in der Finanzierungs- und Fördermittelberatung. Profitieren Sie von unserem Know-How!

Ja, ich möchte einen kostenfreien Rückruf durch einen Berater von Gründerblatt nutzen, um Fragen zur Vorgehensweise und ggf. erforderlicher Beratung abzuklären:

Das könnte Sie auch interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2015 Internetagentur Fit-für-den-Markt