Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Wichtige und hilfreiche Anschaffungen für Gründer

Beim Aufbau ihres Unternehmens stehen für Gründer einige Anschaffungen im Raum. Hierzu zählen in erster Linie Büroartikel wie Computer und Stühle. Je nach Branche können diese Anschaffungen aber auch Maschinen, Werkzeuge, Waren oder Rohstoffe umfassen. Doch welche Dinge werden wirklich bei der Gründung benötigt und worauf ist dabei zu achten?

Bild: © Free-Photos, pixabay.de
Ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz, der an die eigenen Bedürfnisse angepasst ist, ist im Büro die halbe Miete.

Der Klassiker: Büroausstattung

Kaum eine Firma kommt heutzutage noch ohne Büro aus. Allein für die Buchhaltung muss ein Büro-Arbeitsplatz eingerichtet werden. Deshalb gehört eine gute Büroausstattung zu den wichtigsten Punkten beim Aufbau eines Start-ups. Wichtig zu beachten ist dabei, dass das Büro so eingerichtet sein muss, dass alle Mitarbeiter gleichzeitig arbeiten können und sich nicht gegenseitig in ihrer Arbeit behindern. Zu den wichtigsten Büroartikeln zählen:

  • Computer – ein PC pro Mitarbeiter ist das absolute Minimum. Dazu gehören natürlich auch Bildschirme, Tastaturen und Mäuse.
  • Einen Drucker sollte es ebenfalls in jedem Büro geben. Am besten eignet sich hier ein Kombigerät mit Kopier- und Faxfunktion.
  • Tische und Stühle – egal, ob jeder Büromitarbeiter einen eigenen Schreibtisch bekommt oder alle gemeinsam um eine große Tafel sitzen, es muss genug Arbeitsfläche vorhanden sein. Auch bequeme Bürostühle sind unerlässlich. Ansonsten drohen Rückenschmerzen und im schlimmsten Fall Erkrankungen an der Wirbelsäule.
  • Telefone – je nach Größe des Büros sind eines oder mehrere wichtig, um für Kunden und Geschäftspartner erreichbar zu sein.
  • Verbrauchsartikel – darunter fallen Briefumschläge, Druckerpapier und -tinte, Tacker mit Tackernadeln, Locher, Büroklammern, Kugelschreiber, Notizzettel und vieles mehr. Hier lohnt es sich, im Großhandel direkt große Mengen einzukaufen, da diese Gegenstände ständig gebraucht werden.

Jedes Büro sollte zumindest mit den wichtigsten Artikeln ausgestattet sein, um die Arbeit der Mitarbeiter zu erleichtern. Auch sollte der Chef oder ein Mitarbeiter regelmäßig prüfen, ob Geräte noch ordentlich funktionieren und ob von den Verbrauchsartikeln noch genügend vorhanden sind.

Bild: © marcin049
Je nach Branche werden unterschiedliche Maschinen und Werkzeuge benötigt.

Maschinen sind vor allem im Handwerk wichtig

Jeder, der im Handwerk arbeitet, weiß, dass manche Maschinen und Werkzeuge unerlässlich und für die Arbeit essenziell sind. Deshalb sollten gewisse Dinge bereits bei der Gründung angeschafft werden. So können Gründer später auch vermeiden, durch Lieferzeiten in Verzug zu geraten. Wichtig ist, dass hier genau geprüft wird, welche Maschinen für welche Branche geeignet und wichtig sind, da die Unterschiede enorm sind. Doch Maschinen sind nicht nur im Handwerk relevant. Auch in der Automobil- und der Elektrobranche werden große Maschinen für die Arbeit benötigt.
Wenn die Firma beispielsweise mit Kunststoffteilen arbeitet oder diese verkaufen möchte, lohnt sich die Anschaffung einer entsprechenden Spritzgießmaschine, mit der derartige Teile hergestellt werden können. So kann die Firma die Teile genau nach den eigenen Plänen und Vorgaben erstellen und ist nicht darauf angewiesen, bereits vorgefertigte Teile einzukaufen. Dies ermöglicht eine größere kreative Bandbreite und eröffnet viele Freiheiten bei der Herstellung.

Fahrzeuge aller Art

In manchen Branchen ist es unumgänglich, für die Mitarbeiter Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Dies gilt natürlich auch für Gründer, selbst wenn sie als Freiberufler arbeiten und keine Angestellten haben. Denn wird oft ein Firmenwagen benötigt, der unterschiedlichsten Ansprüchen genügen muss. Bei Handwerkern muss der Wagen genügend Platz bieten, um Material und Werkzeuge unterbringen zu können. Hier bietet sich ein Transporter oder ein größerer Kastenwagen an. Gründer, die eher am Computer arbeiten, benötigen zwar kein sehr großes Auto, aber möchten oftmals ihr Handy via Bluetooth mit dem Wagen verbinden können, um auch unterwegs telefonieren zu können. Das Auto können die Gründe mit Werbung bedrucken lassen. So können sie ständig Werbung für ihr Unternehmen machen, wenn sie mit dem Auto unterwegs sind.

In jedem Fall sollte bedacht werden, dass die Gründer ein Fahrtenbuch benötigen, vor allem, wenn das Auto auch teilweise privat genutzt wird.

Bild: © succo, pixabay.de
Speziell designte Kugelschreiber können ein tolles Werbegeschenk darstellen.

Bekannter werden mit Werbematerialen

Um die eigene Firma bekannt zu machen, müssen Gründer auf Werbung setzen. Hier eröffnen sich viele verschiedene Möglichkeiten, die je nach Branche und Zielgruppe genutzt werden. So lassen sich die Werbemaßnahmen zunächst in Online- und Offline-Maßnahmen einteilen.

Online-Maßnahmen *Offline-Maßnahm
Firmenwebsite Visitenkarten
Social-Media-Kanäle (Facebook, Twitter) Flyer, Plakate und Zeitungsanzeigen
YouTube-Kanal Stände auf einschlägigen Messen
Newsletter für Kunden / Geschäftspartner Give-aways

Bei all diesen Maßnahmen ist Präsenz das Stichwort und natürlich, dass entsprechende Mittel zur Verfügung gestellt werden. So lohnt es sich in den allermeisten Fällen, Visitenkarten zu drucken sowie an mögliche Kunden und Geschäftspartner zu verteilen. Zusammen mit einer guten persönlichen Vorstellung ist dies der erste Schritt zu einem neuen Geschäftskontakt. Flyer und Plakate mit den wichtigsten Informationen zu Firma und Produkten können ebenfalls Interesse wecken. Wenn dann noch die Website oder gar ein QR-Code auf dem Flyer zu finden ist, lotst der Gründer die Kunden direkt auf die eigene Internetpräsenz. Eine prägnante Website und ein schickes Design vermitteln den Interessenten dann direkt einen guten Eindruck der Firma und einer möglichen Zusammenarbeit. Hier lohnt sich oft auch die Einrichtung eines Newsletters, der potenzielle Kunden und Partner über aktuelle Firmenereignisse, Veranstaltungen sowie Neuigkeiten auf dem Laufenden hält.

Für viele Branchen gibt es in ganz Deutschland Messen, sowohl für Fach- als auch für normale Besucher. Je nachdem, wie groß das eigene Unternehmen ist, macht es Sinn, allein oder gemeinsam mit anderen Unternehmen einen Stand auf diesen Messen zu betreiben. Dafür müssen im Vorfeld Plakate oder Aufsteller sowie Give-aways angeschafft werden. Give-aways sind kleine Werbeartikel, die an Kunden und Interessenten verteilt werden. Besonders beliebt sind dabei nützliche und praktische Gegenstände, wie Kugelschreiber, Einkaufswagenchips, USB-Sticks, Feuerzeuge, Luftballons und Stofftiere für die Kinder oder auch T-Shirts und Caps. Auf allen Werbegeschenken ist natürlich das Firmenlogo aufgedruckt und oft auch ein QR-Code, der zur Website oder zu den sozialen Netzwerken führt.

So können bereits kleine Anschaffungen die Firma lokal und überregional bekannter machen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt