Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Gute und bezahlbare Büroflächen für Start-ups finden – in München eine große Herausforderung

Bild: © jdpereiro, pixabay.de

Besonders in Großstädten sind passende Immobilien für Büroräume regelrecht Mangelware. Und sollen sie bezahlbar und in der Relation des Möglichen stehen, dann erst recht. Entweder sind die Quadratmeterpreise in Citynähe beispielsweise völlig überzogen und utopisch oder sie sind dermaßen renovierungsbedürftig und eigentlich schon eine Zumutung für jedes Start-up-Unternehmen selbst. Hier kann dann kein so rechtes Aufbruchsgefühl durchkommen und der Eindruck von Modernität des Unternehmens wird nicht gerade unterstützt.

Eine Herausforderung ist die Suche nach der bekannten Stecknadel im Heuhaufen der Großstadt immer – und in einer Stadt wie München erst recht. Kaum eine andere Großstadt kann von sich gleichermaßen behaupten, dass ihr jedes Jahr Jungunternehmer und Start-up-Gründungen nur so zufliegen und der Immobilienmarkt nicht nur in diesem Segment völlig überlaufen, wie sündhaft teuer ist. Berlin gehört zwar ebenso zur Hochburg für Gründer und Start-ups, doch die absolute und unangefochtene Nummer 1 in Sachen Immobilienpreise ist nach wie vor die bayrische Landeshauptstadt München.

Büroräume: Bezahlbar und machbar

München ist neben Berlin eine der gefragtesten Städte für die Gründung kleiner und mittlerer Unternehmen / Firmen. Adäquate und bezahlbare Büroräume in München zu finden, ist gleichzusetzen mit der Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen. Deshalb werden für die Suche nach der passenden Immobilie meistens Münchner Immobilienmakler aufgesucht und engagiert, die aus einem großen Angebot und Fundus diesbezüglich zurückgreifen und anbieten können.

Denn genau hierbei liegt die Krux der Schwierigkeiten. Oftmals stehen Immobilien zum Verkauf zur Verfügung und eher seltener zur Vermietung in München. Das hat zum einen den Ursprung, dass die käuflich zu erwerbenden Immobilien in einem oftmals völlig desolaten Zustand sind oder eben hochmodern saniert wurden und zu unerschwinglichen Preisen angeboten werden. Mietsachen hingegen können ebenso teuer sein, sind aber seltener ausfindig zu machen. Immobilienmakler, die ihre Erfahrung und Versiertheit auf diesem Gebiet verschärft und geschult haben, machen diese Immobilien schnell ausfindig. Büroräume und Co., die bezahlbar sind, sind in München rar. Und besonders für Jungunternehmen, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen, eine nackte Tatsache und großer Herausforderung zugleich. Denn grundsätzlich müssen Ausgaben und Nebenkosten noch einmal gründlich durchdacht werden, bevor der Mietvertrag schlussendlich unterzeichnet werden kann.

Auf Randgebiete ausweichen?

Je nachdem um welches Unternehmen und Branche es sich bei dem Start-up handelt, sollte man bei der Suche nach der geeigneten Immobilie ruhig auf Randgebiete und Vororte Münchens erweitern. Das kann sich mitunter tüchtig lohnen und die monatlichen Kosten minimieren und senken. Starnberg und Hasenbergl beispielsweise sind hierbei noch erschwinglicher. Zwar liegen diese Bezirke nicht nah am Zentrum Münchens und besonders ist das Gebiet um Hasenbergl nicht gerade die beste Lage, doch erschwinglicher als in München City allemal. In München selbst eine passende Immobilie für Büroräume zu finden, ist quasi eine gigantische Herausforderung für Gründer und diese kann sich ach schon einmal über gleich mehrere Monate hinausziehen. Selbst einfache Zweizimmer-Wohnungen, die als Büroräume umfunktioniert werden könnte, sind in München unter 1.000 Euro nicht mehr zu haben, wenn überhaupt.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie im Web – ohne Gewähr – recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 90 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt