Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Erfolgreiche Personalsuche – Das sollten Sie beachten!

Die Suche nach geeignetem Personal ist heute deutlich komplizierter als noch vor einigen Jahren. Annoncen reichen bei Weitem nicht mehr aus, um qualifizierte Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu begeistern. Dabei ist die Suche nach dem richtigen Personal ausschlaggebend für die erfolgreiche Zukunft des Arbeitgebers. Hier erfahren Sie, welche Maßnahmen besonders effektiv sind und wo Sie sparen können.

Personalsuche im Internet

Mit der Hilfe von zahlreichen Jobbörsen lassen sich Stellenangebote so verbreiten, dass sie die meisten Jobsuchenden schnell und einfach auffinden. Aus der Masse an Stellenangeboten herauszustechen, kann jedoch mitunter schwierig werden. Eine Stellenanzeige aufgeben sollten Sie deshalb erst dann, wenn der Inhalt, der Titel und die Aufmachung durchdacht sind. Gut formulierte Stellenanzeigen machen das Unternehmen für potenzielle Bewerber interessant und fördern das Vertrauen.

Die richtige Jobbörse finden

Um vor allem, um hoch qualifizierte Bewerber für IT Jobs zu rekrutieren, ist es wichtig, die Stellenangebote an geeigneter Stelle zu veröffentlichen. Informieren Sie sich daher vorab kurz über die verschiedenen Jobportale und welche Schwerpunkte diese haben. Manche Websites wenden sich vorrangig an Studenten, wieder andere an Fachkräfte oder Personen aus dem Führungsbereich. Wer genau Bescheid darüber weiß, welche Internetseite von der Zielgruppe besucht wird, der hat bessere Chancen bei der Personalsuche.

Regionale Personalsuche erhöht die Chancen

Vor allem in der IT-Branche ist die Nachfrage nach geschultem Personal mit Berufserfahrung in den letzten Jahren angestiegen. Jedes Jahr verzeichnet dieser Bereich einen nicht unerheblichen Stellenzuwachs und weniger potenzielle Bewerber. Aus diesem Grund müssen sich Unternehmen, welche die besten Bewerber für sich begeistern möchten, Mühe geben. Wer die Stellenanzeigen regional schaltet, der spricht nicht irgendwen an, der für die Stelle theoretisch qualifiziert wäre, sondern wendet sich ganz gezielt an all diejenigen, die für den Job in Betracht kommen. Nicht jeder Bewerber ist bereit, für den neuen Job umzuziehen oder jeden Tag viele Stunden im Auto oder dem Zug zu verbringen.

Quereinsteiger und Studienabbrecher ebenfalls in Betracht ziehen

Da die Nachfrage nach geeignetem Personal so hoch ist, sollten Sie sich überlegen, ob auch ein Quereinsteiger für vakante Stellen infrage kommt. Meisten sind die verpönten Studienabbrecher oder Menschen, welche aus einem fachfremden Umfeld kommen, besonders motiviert und leistungsfähig. Aus diesem Grund kann es sich durchaus lohnen, die Stellenausschreibung flexibel zu halten und so zu formulieren, dass sich auch solche Personen bei Ihnen melden. Falls die angebotenen Qualifikationen Ihnen nicht ausreichend für die Stelle erscheinen, können Sie dem entsprechenden Bewerber immer noch eine Absage erteilen.

Stellen attraktiv gestalten

Heben Sie in der Stellenanzeige unbedingt alle Vorteile der Stelle hervor, um auch Bewerber aus dem Bereich der IT für sich und Ihr Unternehmen begeistern zu können. Dass die offenen Jobs in der IT möglichst zeitnah besetzt werden, ist für den Erfolg des Unternehmens essenziell – aus diesem Grund darf keine kostbare Zeit mit einer langwierigen Suche und einem langen Auswahlverfahren verloren gehen. Wenn sich ein adäquater Jobsuchender bewirbt, sollte ebenfalls möglichst schnell gehandelt werden. Ansonsten kann es passieren, dass die Konkurrenz den Bewerber zuerst einlädt und im Anschluss bei sich anstellt.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt