Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

HR-Software: Wer profitiert von der Digitalisierung in diesem Bereich?

Produktion, Vertrieb und Kostenrechnung. All dies sind klassische Beispiele für Unternehmensbereiche, in denen Softwarelösungen den Betriebsablauf deutlich effizienter und damit erfolgreicher gestalten. Aber wie kann Digitalisierung den Bereich Human Resources unterstützen? Dieser Beitrag zeigt, die HR-Software Personal-Recruiting und Mitarbeiterentwicklung fördern kann.

Zeit sparen im Bewerbermanagement

HR-Software gestalten den Bewerbungsprozess angenehm kurz. Bei jeder Aktion eines Bewerbers, sei es die Bewerbung an sich, ein Schreiben oder eine Statusänderung, wird der Entscheider im HR-Bereich des Unternehmens über die Software sofort informiert. Eine zeitnahe Reaktion innerhalb weniger Minuten ist möglich. So freut sich ein Kandidat über die Einladung zum Vorstellungsgespräch und ist gleichzeitig von der Reaktionsschnelligkeit und offensichtlichen Organisation des Unternehmens beeindruckt, das sein Wunscharbeitgeber sein könnte.

Talente mittels Software sammeln

Nicht jeder Bewerber qualifiziert sich sofort für eine Stelle beziehungsweise nicht für jeden aussichtsreichen Kandidaten gibt es einen Posten. Deshalb bietet HR Software auch die Möglichkeit, solche Bewerber mit deren Einverständnis in eine Datenbank von Talenten aufzunehmen. Wird eine Stelle frei, kann das Recruiting dank der Software rasch erfolgen und die Digitalisierung führt zum passgenauen Matching zwischen Unternehmer und Wunschkandidat.

Mitarbeiterförderung durch Digitalisierung strukturieren

Ein Mitarbeiter braucht Anregungen, Fortbildung, neue Aufgaben und Ziele, um sich beständig entwickeln und seine Know-how noch effizienter für das Unternehmen einsetzen zu können. Oftmals ist Fortbildung auch ein Motivationsschub für die Karriere, der ebenfalls der Firma zugutekommt. Wer wann und welche Fortbildung absolvieren sollte, kann in der strukturierten Anordnung der HR Software-Element gut festgehalten und überprüft werden. Diese Tools sind nicht nur für den Arbeitgeber interessant. Es gibt auch Information-Tools für den Arbeitnehmer, etwa in Bezug auf Zielvereinbarungen und den aktuellen Stand deren Erreichung.

Für Unternehmen aller Größen

Großkonzerne haben HR Software schon längst in den Bewerberprozess und das Mitarbeitermanagement integriert. Doch auch kleine und mittelständische Unternehmen profitieren deutlich von diesen Lösungen. Insbesondere dann, wenn die Personalabteilung nicht optimal aufgestellt ist, leisten Software-Lösungen wertvolle Unterstützung durch Digitalisierung ansonsten aufwendiger Prozesse.

Unkomplizierte Implementierung der Software-Produkte

Die Software-Lösungen sind in die IT jedes Unternehmens problemlos zu integrieren. Große Hersteller wie Umantis bieten in der Regel einen kostenlosen Test sowie eine ausführliche Beratung an. Dazu gehört auch, dass die Module herausgefiltert werden, die der HR-Bereich des speziellen Unternehmens tatsächlich benötigt. Neben Bewerbermanagement und Personalweiterbildung kann dies auch Lernmanagement oder Vergütungsaspekte umfassen. Nur bedarfsgerechte Lösungen bringen, im HR-Bereich wie auf anderen Gebieten, effizientere Strukturen und sind daher mit hoher Erfolgsquote verknüpft. Für die Installierung der jeweils gewählten Programmvarianten steht den Anwendern im Unternehmen ein kompetenter Support des Software-Herstellers zur Verfügung. Für alle Fragen rund um die HR-Software bietet er erfahrene Ansprechpartner, sodass die Integration der Software-Lösung in aller Regel gut gelingt.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt