Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Fintech KREDIT.DE aus Hameln setzt auf den Aufbau eines Filialnetzes

Bild: mit freundlicher Genehmigung von kredit.de

Das Hamelner Online-Kreditvermittlungsunternehmen KREDIT.DE möchte in den nächsten Jahren ein eigenes Filialnetz aufbauen. Bisher setzte das Unternehmen ausschließlich auf die Online-Vermittlung von Kreditverträgen aller Art. Doch die Macher von KREDIT.DE sehen hier großes Potenzial in der persönlichen Beratung.

Banken haben noch vor wenigen Jahren voll auf die digitale Welt gesetzt und leider feststellen müssen, dass nicht nur ältere Menschen Hemmungen haben, ihre Bankgeschäfte digital zu erledigen, sondern auch jüngere Leute. Das Problem: Banken haben einen enormen Verwaltungsapparat im Schlepptau. Aufsichtsbehörden verlangen immer mehr Nachweise und es gibt jede Menge einzuhaltende Vorgaben. Die hohen Kosten machten die Schließung einiger Filialen letztendlich unumgänglich.

KREDIT.DE kommt von der entgegengesetzten Seite. Waren bisher alle Arbeitsabläufe ausschließlich auf die online-affinen Kunden abgestimmt, soll nun der Service um die persönliche Beratung in der Filiale erweitert werden. Denn: Noch immer wird nur rund ein Viertel aller Kreditverträge online abgeschlossen. Und das, obwohl diese Darlehen in der Regel günstiger sind als die direkten Angebote der Banken. Noch ein Vorteil ist die Einfachheit des Vergleiches. Wo man früher noch bei vielen verschiedenen Banken vorsprechen musste, um die Konditionen vergleichen zu können, reicht nun die einmalige Angabe. Per digitaler Anbindung können so die Systeme der Bank bereits eine Kreditvorentscheidung und Konditionen mitteilen, der Kunde braucht sich nur noch für ein Angebot entscheiden. Denn die Spezialisierung des Unternehmens, das ausschließlich Darlehen vermittelt, sorgt für geringe Kosten.

Im August 2017 hatte die ING-DiBa eine Studie durchgeführt, nach der sich ca. 51 % der Deutschen als finanzielle Analphabeten outen. So gut sich also die deutschen Bürger in der digitalen Welt auskennen, so schwer wird das Ganze, wenn es um die Finanzen geht. Ein günstiges Angebot heraussuchen, damit ist es häufig nicht getan. In Zeiten, wo jeder Kreditnehmer von der Schufa als mehr oder eben leider weniger kreditwürdig eingestuft wird, ist es nicht nur wichtig, dass ein Darlehen günstig ist, sondern auch, dass die Kreditaufnahme nach Plan verläuft und an alle wichtigen Dinge gedacht wird. Wer hier noch nie eine gute Beratung genießen durfte, könnte später Probleme bekommen und das günstige Online-Darlehen bereuen.

KREDIT.DE hat dies erkannt und möchte nun auch den verbleibenden 75 % der Kreditnehmer die Möglichkeit bieten, von den günstigen Online-Konditionen zu profitieren und dabei alle Fragen stellen zu können, die in diesem Zusammenhang wichtig sind. Vor allem in Sachen Baufinanzierung ist es häufig schwierig an alles zu denken, denn die meisten Menschen schaffen sich nur einmal im Leben Eigentum an. Die Verschuldung ist dabei häufig auf über 30 Jahre geplant, da fällt es einem nicht schwer zu verstehen, dass viele sich unsicher sind und daher lieber bei der Hausbank etwas mehr bezahlen, jedoch dafür auch eine Beratung genießen dürfen.

Die KREDIT.DE GmbH startete am 20.07.2018 mit der ersten Filiale in der niedersächsischen Stadt Hameln, der nächste Standort ist voraussichtlich Dresden. In den nächsten 3 Jahren soll so ein ganzes Filialnetz entstehen, um Kunden an möglichst vielen Standorten in Deutschland die Möglichkeit der persönlichen Online-Kreditvermittlung bieten zu können.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt