Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Geschäftskonto für Gründer – worauf gilt es hier zu achten?

Wer sich in die Selbstständigkeit wagt, muss sich zu Anfang mit einer Menge an wichtigen organisatorischen Fragen auseinandersetzen, bevor es mit dem eigentlichen Geschäft losgehen kann. Hierzu zählen beispielsweise die Erstellung eines Businessplans oder auch die Finanzierung. Eine weitere elementare Notwendigkeit ist in den meisten Fällen die Eröffnung eines Geschäftskontos. Was gibt es hier zu beachten?

Warum ein separates Konto?

Nicht immer ist ein separates Firmenkonto verpflichtend, in jedem Fall macht es aber Sinn. Kapitalgesellschaften kommen nicht um die Eröffnung eines solchen Kontos herum, Freiberufler und Selbstständige könnten theoretisch ohne ein Firmenkonto operieren. Alleine aus steuerlichen Aspekten, also der besseren Nachweisbarkeit der Trennung von privaten und geschäftlichen Aus- und Einnahmen ist es aber ratsam, nicht auf ein gesondertes Geschäftskonto zu verzichten.

Was sind die besonderen Anforderungen solcher Geschäftskonten?

Unternehmen benötigen meist einen anderen Leistungsumfang als Privatpersonen. Tägliche Bargeldeinzahlungen sind für Unternehmer (insbesondere in der Gastronomie) beispielsweise keine Seltenheit. Auch die Möglichkeit etwaige Förderkredite zu beantragen wird mit einem Geschäftskonto vereinfacht. Weiterhin kann es sinnvoll sein, wenn die Geschäftsbank auch im Ausland vertreten ist. Das Geschäftskonto sollte immer so gewählt werden, dass die Anforderungen des eigenen Unternehmens optimal erfüllt werden.

Filialbank oder Online Direktbank?

Ob man das Geschäftskonto bei einer Filialbank oder eine Online Direktbank eröffnet, kommt auf die jeweiligen Ansprüche an. Generell empfiehlt sich ein Konto bei einer Filialbank immer dann, wenn man auch einen Bankberater als direkten Ansprechpartner in Anspruch nehmen möchte. Wer ohne diesen auskommt und ohnehin die meisten Geschäfte online durchführt, kann auch eine Online Direktbank nutzen. In ihren Leistungen stehen sich die unterschiedlichen Varianten je nach Anbieter in nichts nach.

Worauf sollte man bei der Auswahl achten?

Je nach Unternehmen muss das Konto unterschiedliche Bedürfnisse erfüllen. Es lohnt sich daher, die Konditionen einzelner Anbieter genau unter die Lupe zu nehmen und mit den Anforderungen des eigenen Unternehmens zu vergleichen. Dabei sollte man insbesondere folgende Kriterien beachten:

  • Wie hoch sind die monatlichen Grundgebühren?
    Zum Teil erheben die unterschiedlichen Banken stark voneinander abweichende Grundgebühren. Diese sind meist anhängig von bestimmten Leistungen und Zusatzleistungen. Ab einem bestimmten Kontoguthaben oder Geldeingang erstatten viele Anbieter die Kontoführungsgebühren zudem.
  • Wie hoch sind die Gebühren für einzelne Transaktionen?
    Gerade, wer viele Transaktionen tätigt, sollte diese Kosten nicht außer acht lassen. Meist wird hier zwischen belegbaren und beleglosen Transaktionen unterschieden.
  • Weitere Kosten
    Je nach Anbieter können auch weitere Kosten (für Daueraufträge, Kontoauszüge oder Ein- und Auszahlungen) oder auch für die Nutzung von EC und Kreditkarten entstehen.
  • Je nach Unternehmen kann auch der eingeräumte Kreditrahmen ein ausschlaggebendes Kriterium für die Wahl eines passendes Konto sein.

In jedem Fall sollte man die einzelnen Anbieter auf ihre Konditionen hin vergleichen und sich für das am besten passende Geschäftskonto zu entscheiden. Der Preis sollte hier nicht alleiniges Auswahlkriterium sein. Durch die Benutzung eines separaten Geschäftskontos sparen auch Selbstständige und Freiberufler erhebliche Zeit bei der Steuererklärung ein. Auch lässt sich ein besserer Überblick über die Finanzen behalten. Weiterführende Informationen zum Thema Geschäftskonto findet man auch hier.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt