Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Der Betriebsmittelkredit – wofür Sie ihn nutzen und wie Sie einen passenden Anbieter finden können

Größere Firmen mit finanziellen Rücklagen können das Umlaufvermögen oft selbst aufbringen, wohingegen Gründer, kleinere und mittelständische Unternehmen häufiger auf Fremdkapital in Form eines Betriebsmittelkredits zurückgreifen müssen. Ziel eines solchen Kredits ist es, die Liquidität bis zum Erlös eines Produkts oder einer Dienstleistung sicherzustellen. Er wird daher auch als Überbrückungskredit bezeichnet. Die Laufzeit einer solchen Finanzierung ist in der Regel relativ kurz.

Was wird zu den Betriebsmitteln gerechnet?

Betriebsmittel umfassen die materiellen Güter sowie alle Dienstleistungen, die bei der Herstellung eines Endprodukts notwendig sind. Sie werden häufig als laufende Kosten deklariert. Die Ausgaben für größere Maschinen, Firmenhallen, Anlagen sowie der Innenausstattung werden nicht dazugerechnet. Als typische Betriebsmittel zählen die Kosten für:

  • Personal
  • Beratungsdienstleistungen und Marketingkampagnen
  • Transporte
  • Lieferantenforderungen
  • Mieten oder Pachten
  • Strom
  • Arbeitswaren, Rohstoffe, Büromaterial und Lagerbestände

So können Sie finden einen geeigneten Anbieter finden

Um all diese Betriebskosten zu decken, stehen Ihnen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Welche für Sie die günstigste Variante ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Sie können online auf einem Vergleichsportal eine Anfrage starten und sich daraufhin die Leistungen einer Vielzahl von Finanzdienstleistern anzeigen lassen und sich dann für einen davon entscheiden. Hausbanken, Online-Banken und Förderbanken bieten Ihnen jeweils verschiedene Möglichkeiten bei der Finanzierung Ihres Umlaufvermögens.

  • Hausbanken sind vermutlich die teuerste Alternative, wenn Sie Geld für Ihr Unternehmen brauchen. Dafür bieten sie Ihnen den Vorteil, dass Sie einen Gesprächspartner vor Ort haben, der Sie beraten kann und zu dem Sie ein Vertrauensverhältnis aufbauen können. Die Konditionen für einen Kredit können hierbei individuell ausgehandelt werden, was bei anderen Kreditgebern nicht immer der Fall ist. Bei Ihrer Hausbank können Sie für Ihr Geschäftskonto einen Kontokorrentkredit einrichten. Dieser lässt sich vom Prinzip mit einem Dispositionskredit eines Privatkontos vergleichen. Zwar sind die Zinsen relativ hoch, allerdings zahlen Sie nur für den Betrag, mit dem Sie Ihr Geschäftskonto überziehen. Bleiben Sie im Plus, zahlen Sie nichts. Mit einem solchen Kredit sind spontane Ausgaben jederzeit möglich. Zusätzlich können Sie mit einem Mikrokredit eine kurzfristige Zeitspanne überbrücken.
  • Online-Banken sind oft auf eine Branche oder nur auf wenige Kreditformen spezialisiert. Zwar müssen Sie auf einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort verzichten, dafür können Sie sich in der Regel etwas günstigere Konditionen sichern als bei einer Hausbank.
  • Sie können über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) einen staatlichen Förderkredit beantragen. Jungunternehmer können von dem ERP-Gründerkredit – Universell profitieren. Bei diesem wird kein Eigenkapital vorausgesetzt. Etablierten Unternehmen, die seit mehr als 5 Jahren bestehen, bietet die KfW einen Unternehmenskredit an. Kredite von Förderbanken sind günstig und die Rückzahlung beginnt oft erst nach vielen Jahren. Wer sich die relativ niedrigen Zinsen sichern kann, ist aber strikt festgelegt.

Sie können die verschiedenen Angebote miteinander kombinieren, um sich möglichst günstige Konditionen zu sichern.

Die Rolle der Bonität bei Betriebsmittelkrediten

Grundsätzlich gilt wie bei jedem anderen Kredit, dass Sie als Unternehmer eine (Online-)Bank davon überzeugen müssen, dass Sie die Verbindlichkeiten mit hoher Wahrscheinlichkeit zurückbezahlen können. Dafür ist ein Businessplan hilfreich, bei dem Sie unter anderem alle Ausgaben und Einnahmen detailliert planen. So können Sie eine gute Einschätzung geben, wann Sie wie viel Geld benötigen und wann Sie Ihre Schulden tilgen können. Sind Sie selbst nicht in der Lage entsprechende Sicherheiten zu garantieren, kann ein Bürge dies für Sie übernehmen. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, dass ein Bundesland für die Rückzahlung garantiert.

Eine Bank errechnet Ihre Bonität wie folgt:

  • Je länger Ihr Unternehmen besteht, desto günstiger wirkt sich dies auf Ihre Bonität aus.
  • Das Vertrauen Ihrer Bank steigt, wenn Sie Ihre Kredite bisher immer planmäßig zurückzahlen konnten – bestenfalls bei dem gleichen Anbieter. Folgekredite zu ähnlichen Konditionen erhalten Sie leichter als einen erstmaligen Kredit.
  • Ihr Privatvermögen: Es bietet dem Geldgeber Sicherheit, für den Fall, dass Ihre Firma Verluste verzeichnet.
  • Ein wertvolles Unternehmen (hohe Summe aller materiellen Werte wie Immobilien, Anlagen, Ausstattung, …) erhöht das Vertrauen, das Ihnen Ihre Bank schenkt.

Betriebsmittelkredite können von jeder Betriebsart beantragt werden. Dabei ist es unerheblich, ob Sie ein Start-up mit einer Hand voll Mitarbeitern oder einen transnational agierenden Konzern in dritter Generation führen.

 

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt