Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Details ansehen

Organisation im Büro: Das gehört zur Ersteinrichtung Ihres neuen Büros

 

Sie haben sich selbständig gemacht und planen nun die Einrichtung Ihres Büros. Hier heißt es: Vorbereitung ist alles. Zu einem Büro gehören nicht nur ein Schreibtisch, ein Stuhl und ein Computer. Viele Kleinigkeiten werden oftmals erst während des Arbeitens am Schreibtisch vermisst. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihr Büro sofort einsatzfähig ausstatten.

Auf die Details kommt es an

Eines der wichtigsten Details wird in vielen Büros zu Beginn vergessen. Sie haben eine Rechnung geschrieben oder eine Quittung ausgestellt und nun fehlt etwas, dass Sie sich nicht schnell besorgen können – der wichtige Firmenstempel. Sie sollten bereits vor dem Einzug in Ihr Büro einen Stempel bestellen. Denn dieser muss für Sie individuell angefertigt werden. Anders ist es mit Standardstempeln wie “erledigt”, “bezahlt” oder Ähnlichem. Diese können Sie meist spontan besorgen. Ihr Firmenstempel sollte Ihren vollständigen Firmennamen, die Anschrift und Kontaktdaten wie E-Mail-Adresse und Telefonnummer beinhalten. Wenn Sie ein Logo haben, sollte auch dieser einen Platz auf Ihrem neuen Stempel bekommen.

Weitere Gegenstände, die Sie bereits von Anfang an benötigen, sind ein Wandkalender, Organizer für Ihre Termine, Stifte, Notizblock, Schreibtischunterlage und stapelbare Ablagekörbchen, um Ihre Papiere vorab sortieren zu können. Selbstverständlich dürfen auch ein Locher, ein Tacker, Büroklammern und mehrere Ringordner nicht fehlen.

Natürlich benötigen Sie auch einen Computer. Hier sollten Sie berücksichtigen, ob Sie Ihren PC auch unterwegs bei Ihren Kunden benötigen. Dann sollten Sie auf einen Laptop zurückgreifen anstatt eines feststehenden PCs. Für Ihren Schreibtisch gibt es Kopplungsstationen, welchen Sie bei Bedarf mit einem Bildschirm und einer Tastatur verbinden können. So ist trotz Laptops am Schreibtisch ein komfortables Arbeiten möglich. Auch an einen Drucker sollten Sie denken. Es gibt Modelle die gleichzeitig als Drucker, Scanner und Kopierer dienen. Lassen Sie sich hier unbedingt von einem Fachmann beraten, damit Sie genau das erhalten, was Sie wirklich brauchen.

Sparen Sie nicht an der falschen Stelle

Damit Sie die vielen Kleinigkeiten in einem Büro verstauen können, benötigen Sie eine gut geplante Inneneinrichtung. Hierzu gehören natürlich ein Schreibtisch und ein Stuhl. Achten Sie darauf, dass der Bürostuhl bequem und verstellbar ist. Unter Umständen werden Sie viel Zeit an Ihrem Schreibtisch verbringen. Sie ärgern sich spätestens dann über das eingesparte Geld, wenn der Stuhl für Rücken- oder Nackenschmerzen verantwortlich ist. Zum ordentlichen Verstauen von Ordnern, Ratgebern o. ä. ist ein großes Regal oder verschließbarer Schrank nötig. Bedenken Sie, dass Sie sich vielleicht vergrößern möchten. Je mehr Kunden Sie haben, desto größer ist der benötigte Stauraum. Für das Unterbringen von Kleinutensilien sind kleine, schmale Rollcontainer mit Schubladen erhältlich, die sich wunderbar unter dem Schreibtisch platzieren lassen. So sorgen Sie für Ordnung an Ihrem Arbeitsplatz.

Rechnungen für das Finanzamt

Um ein vollständiges Büro einzurichten, kann man viel Geld ausgeben. Doch das Erfreuliche an Ihrer Selbständigkeit ist, dass Sie Ihre Büromöbel abschreiben können. Wichtig ist, dass Sie wirklich alle Rechnungen aufbewahren und genau aufgeführt ist, worum es sich bei der einzelnen Rechnung handelt. Ihr Steuerberater wird Sie über die AfA (Absetzung für Abnutzung) aufklären und diese für Sie übernehmen.

Gefällt Ihnen unser Engagement und diese Seite? Dann freuen wir uns über ein "Gefällt mir"!

Kostenlose Tipps und News auf Twitter, über unsere Facebook-Fanpage oder per Newsletter!

 

Gründerblatt-Service für Sie

Betina Graf-Deveci - Inhaberin von Gründerblatt

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Tipps zur Existenzgründung vor, die wir für Sie recherchiert haben. Damit Sie gut informiert in Ihre Gründung starten können!

Hinter Gründerblatt selbst steckt ein praxis- erprobtes Netzwerk an Berater/innen, die Sie gerne auch persönlich bei Ihrer Gründung begleiten. Diese Dienstleistung ist kostenpflichtig, kann aber im Rahmen des kfw-Gründercoaching teilweise bis zu 75 % bezuschusst werden.

Mehr zu unserem Beratungsangebot lesen Sie hier:

Sehen Sie sich auch unsere Empfehlung zum Businessplan-Tool an:

Viel Erfolg bei Ihrer Existenzgründung!

Gründerblatt-Newsletter

Kostenfrei alle ein bis zwei Monate

Das könnte Sie interessieren:

Direkt zu den Businessplänen: Businessplan-Sammlung

Schlagworte zu dieser Seite

Bleiben Sie informiert: Gründerblatt-News abonnieren.

ffdm 2005-2019 Internetagentur Fit-für-den-Markt